Waldzustandsbericht

14. Juli 2020 17:57; Akt: 14.07.2020 18:26 Print

«Der Klimawandel lässt sich nur noch verlangsamen»

Bad Sobernheim – Um unsere Wälder überhaupt retten zu können, müsse man endlich von fossilen Brennstoffen wegkommen, sagt ein Experte aus Rheinland-Pfalz.

storybild

Man müsse endlich wegkommen von fossiler Energie und von der Kohle. 2038 sei viel zu spät, sagt Armin Osterheld, Sprecher des Arbeitskreises Wald beim BUND. (Bild: DPA/Fabian Strauch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem Wald in Rheinland-Pfalz geht es schlecht. Besorgniserregend schlecht. Klimawandel, Trockenheit und Schädlinge setzen ihm zu. Dem Waldzustandsbericht von 2019 zufolge sind vier von fünf Bäumen in den Wäldern im Land geschädigt. Die Erhebung für die Neuauflage des Berichts beginnt am morgigen Mittwoch (8.30 Uhr) nahe Bad Sobernheim im Kreis Bad Kreuznach.

Insgesamt werden Forstleute von Landesforsten Rheinland-Pfalz in den kommenden Wochen knapp 4000 Bäume begutachten, um herauszufinden, wie krank die Bäume sind, welche Baumarten unter welchen Krankheiten und welchen Schädlingen wie sehr leiden.

« Wir sind längst nach zwölf. »

Im Vorwort des Zustandsberichts von 2019 heißt es, nur mit einer Reduzierung der Treibhausgase hätten die Wälder eine Überlebenschance. Der Meinung ist auch Armin Osterheld, Sprecher des Arbeitskreises Wald beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Rheinland-Pfalz. Man müsse endlich wegkommen von fossiler Energie und von der Kohle. Ein Ausstieg zum Jahr 2038 sei viel zu spät.

Einen schrittweisen Kohleausstieg bis spätestens zu diesem Jahr hatten Bundestag und Bundestag beschlossen. Osterheld sagte: «Wir sind längst nach zwölf.» Der Klimawandel lasse sich nach Jahrzehnten, in denen die Politik ihre Hausaufgaben nicht gemacht habe, nicht mehr aufhalten, sondern nur noch verlangsamen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ungemachte Hausaufgaben am 15.07.2020 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    den Klimawandel abwenden?! ... ja, wenn wir alle ab jetzt zu Fuss gehn u/o Fahrrad fahren würden, aber nicht wenn wir uns weiterhin für jeden Schritt ins Auto fallen lassen u uns von immer fetteren Brummis die Waren aus aller Welt anliefern lassen u dazu noch die ganze Erde mit Müll u Giften verseuchen! ... da wir jedoch aus Bequemlichkeit nur noch aus Plastikflaschen trinken, die unser Hormonsystem so verändern, dass wir unfruchtbar werden ... u noch viele andere Verseuchungsmassnahmen sorglos weiterführen, werden wir uns selbst durch unsere hartnäckige Unreflektiertheit auslöschen! ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • ungemachte Hausaufgaben am 15.07.2020 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    den Klimawandel abwenden?! ... ja, wenn wir alle ab jetzt zu Fuss gehn u/o Fahrrad fahren würden, aber nicht wenn wir uns weiterhin für jeden Schritt ins Auto fallen lassen u uns von immer fetteren Brummis die Waren aus aller Welt anliefern lassen u dazu noch die ganze Erde mit Müll u Giften verseuchen! ... da wir jedoch aus Bequemlichkeit nur noch aus Plastikflaschen trinken, die unser Hormonsystem so verändern, dass wir unfruchtbar werden ... u noch viele andere Verseuchungsmassnahmen sorglos weiterführen, werden wir uns selbst durch unsere hartnäckige Unreflektiertheit auslöschen! ...