Rheinland-Pfalz

14. August 2020 20:25; Akt: 14.08.2020 20:36 Print

Deutliche mehr Corona-​​Fälle in dieser Woche

MAINZ – Das Gesundheitsministerium in Rheinland-Pfalz verzeichnete in der vergangenen Woche eine deutliche Steigerung an Corona-Fällen.

storybild

Rheinland-Pfalz verzeichnete in der vergangenen Woche einen deutlichen Anstieg der Corona-Fälle. (Bild: DPA/Harald Tittel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahl neuer Corona-Fälle in Rheinland-Pfalz ist in dieser Woche mit einem Plus von 4,7 Prozent so stark gestiegen wie seit mehr drei Monaten nicht mehr. Ende Juni und Anfang Juli war die wöchentliche Zunahme noch bei 0,9 Prozent, in der vergangenen Woche waren es 2,6 Prozent. Das Gesundheitsministerium in Mainz meldete am Freitag insgesamt 8072 Infektionen, 70 mehr als am Vortag.

Aktuell sind nun 631 Menschen im Bundesland mit Sars-CoV-2 infiziert (Stand 10.12 Uhr). Seit Donnerstag kamen zwei neue Todesfälle hinzu, so dass nun bislang 242 infizierte Menschen in Rheinland-Pfalz gestorben sind.

Stadt Ludwigshafen als Hotspot?

Am stärksten breitet sich die Seuche zurzeit in der Stadt Ludwigshafen aus. Dort wurden in den vergangenen sieben Tagen 27 Infektionen auf 100.000 Einwohner registriert – den dritten Tag in Folge wurde dieser Wert registriert. Als Grund gelten vor allem Infektionen von Reiserückkehrern. An zweiter Stelle in Rheinland-Pfalz folgt die Landeshauptstadt Mainz mit 21 Fällen auf 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen, an dritter Stelle liegt die Stadt Speyer mit 20 Fällen.

Nahezu neun von zehn Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen - das sind 7199 oder 89,2 Prozent der bestätigten Infizierten.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mio am 15.08.2020 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geif dann och lo gär wessen weivill dann sech lo hei am Land ungestach hun , mir sinn dach esou unstierchend

  • Maxim am 16.08.2020 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie sin jo keen land. As en bundesstaat just dat zielt jo dann net. Alles blödsin

  • NKA am 14.08.2020 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber uns Luxemburger immer noch als Risikogebiet einstufen,jetzt hoffentlich kommen sie auch auf die schwarze Liste.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 16.08.2020 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie sin jo keen land. As en bundesstaat just dat zielt jo dann net. Alles blödsin

  • Mio am 15.08.2020 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geif dann och lo gär wessen weivill dann sech lo hei am Land ungestach hun , mir sinn dach esou unstierchend

  • NKA am 14.08.2020 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber uns Luxemburger immer noch als Risikogebiet einstufen,jetzt hoffentlich kommen sie auch auf die schwarze Liste.