Kassenärztliche Vereinigung

08. April 2021 14:55; Akt: 08.04.2021 15:13 Print

Die meisten Saarländer sollen bis Juli geimpft sein

SAARBRÜCKEN – Die Kassenärztliche Vereinigung im Saarland geht davon aus, dass 80 Prozent der Saarländer in acht Wochen ihre erste Impfung erhalten haben werden.

storybild

Bis zu 50.000 Impfungen könnten die saarländischen Ärzte in ihren Praxen jede Woche verabreichen. (Bild: DPA/Jens Kalaene)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland rechnet damit, dass etwa 80 Prozent der Saarländer in acht Wochen ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben werden. Dafür müssten in den Impfzentren und Arztpraxen in Summe etwa 700.000 Impfungen durchgeführt werden, teilte die KV Saarland am Donnerstag mit.

Zuvor hatte Joachim Meiser, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KV im Land, der «Saarbrücker Zeitung» gesagt, dass man jedem Bürger im Saarland «bis Ende Juni, spätestens im Juli» eine Erstimpfung anbieten wolle. Voraussetzung sei, dass es zu keinen Komplikationen komme und Lieferzusagen eingehalten würden.

50.000 Impfungen pro Woche in Arztpraxen

Nach einem Modellprojekt mit acht beteiligten Arztpraxen seien die Impfungen in den restlichen Arztpraxen im Saarland diese Woche gestartet. Innerhalb der ersten 24 Stunden seien 4427 Impfungen durchgeführt worden, teilte die KV Saarland mit. «800 Ärzte sind registriert, wie viele bereits begonnen haben, ist noch nicht bekannt.» Pro Arzt seien zwischen 18 und 24 Dosen des Impfstoffs zugeteilt worden. Pro Woche könnten laut KV rund 50.000 Impfungen in den rund 600 angemeldeten Arztpraxen stattfinden.

Zum jetzigen Zeitpunkt seien rund 200.000 Saarländer geimpft. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstag sind im Saarland bisher 213.447 Impfdosen verabreicht worden (Stand: 12.20 Uhr). «Wir rechnen damit, dass in den Impfzentren in den nächsten Monaten ca. 150.000 weitere Impfungen stattfinden», teilte die KV weiter mit. Rechnet man 50.000 Impfungen pro Woche in den Arztpraxen hinzu, könnten in acht Wochen etwa 750.000 Impfungen verabreicht worden sein. Im Saarland leben laut Statistischem Landesamt 986.887 Menschen (Stand: 31.12.2019).

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Das ist ja toll am 08.04.2021 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    dann wird keiner mehr sterben!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Das ist ja toll am 08.04.2021 20:04 Report Diesen Beitrag melden

    dann wird keiner mehr sterben!

    • Tom Meier am 09.04.2021 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      Da lehrt das Wissenschaftsmodell der Diffusion über die Akzeptanz neuer Dinge durch die Bevölkerung etwas ganz anderes. Von Dez.-Jetzt wurden in der EU ca. 15% aller das erste Mal geimpft. Wie viel Zeit eine Durchdringend innerhalb der gesamten Bevölkerung braucht - unter Berücksichtigung all der Katastrophen mit dem Impfstoff und politischen Tuns und Lassens, kann nun wirklich keiner vorhersagen. Hier das Diffusionsmodell: Grafik unten:

    einklappen einklappen