Im Saarland

22. September 2019 13:13; Akt: 22.09.2019 13:20 Print

Drei Verletzte nach Verpuffung in Bexbach

BEXBACH – Ein 76-jähriger Mann wollte in seinem Garten Grünschnitt verbrennen. Dabei kam es zu einer Verpuffung, der Mann erlitt schwere Verbrennungen.

storybild

Zufällig vorbeifahrende Sanitäter bemerkten den Brand und konnten sofort eingreifen. (Bild: DPA/Boris Roessler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als er Gartenabfälle in einem Brunnenschacht verbrennen wollte, hat ein 76-Jähriger in Bexbach (Saarpfalz-Kreis) lebensgefährliche Verbrennungen erlitten. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Vorbeifahrende Sanitäter und Polizisten hatten am Samstag zufällig ein Feuer in einem Garten bemerkt. Der 76-jährige Hauseigentümer stand in Flammen. Die Sanitäter konnten ihn mit Decken und Kleidern löschen. Ein Hubschrauber brachte den Mann in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen. Ein 67-jähriger Mieter wurde leicht verletzt, auch einer der Sanitäter erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte es beim Verbrennen der Abfälle im Garten aus zunächst ungeklärter Ursache eine Verpuffung gegeben. Durch Wind und Trockenheit griff das Feuer schnell auf zwei Holzschuppen und die Wiese des Nachbargrundstücks über. Es entstand ein Schaden zwischen 8000 und 10 000 Euro.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.