Im Saarland

18. Dezember 2017 15:19; Akt: 19.12.2017 08:55 Print

Dreister Hundehalter will totes Reh stehlen

SCHWALBACH – Am Freitag wurde im saarländischen Schwalbach ein Hundehalter wegen Jagdwilderei angezeigt. Sein Hund hat zuvor ein Reh gerissen.

storybild

Am Freitagvormittag wurde im saarländischen Schwalbach ein Reh von einem freilaufenden Hund attackiert und getötet. (Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am vergangenen Freitagvormittag wurde die Polizei in Schwalbach von einem Anwohner alarmiert, dass sich hinter seinem Grundstück ein freilaufender Hund in ein Reh verbissen habe. Er selbst wurde durch die qualvollen Schreie des Tieres auf den Vorfall aufmerksam.

Nur 20 Minuten später meldete der Hundehalter der Polizei, dass sein Hütehund entlaufen sei. Am Ort des Geschehens konnte die Polizei nur noch ein verendetes Tier vorfinden. Der 40-jährige Hundehalter hat in der Zwischenzeit jedoch mit einem Familienangehörigen Vorkehrungen getroffen, um das Reh mitzunehmen. Die Polizei hat ihm dieses untersagt und Strafanzeige wegen Jagdwilderei gegen ihn erhoben.

Indes wurden die zuständigen Jagdausübungsberechtigten alarmiert, welche sich dann um den Abtransport des toten Tieres kümmerten.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • El Doggi am 09.01.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hien selwer huet neicht falsch gemeet ausser dat en sein Hond net an der Lengt hat an et war jo den Hond deen Reih ugegraff huet. An dann kritt en nach eng Strafanzeige wengst jagdwilderei hien huet awer keng jagdwilderei gemeet also erem eng Affaire a suivre Ech soen just Dümmer gehts nimmer

  • Roxy am 20.12.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz éierlech.Waat een Sadist.Hoffentlech kritt en Strof déi em richteg wéi deet.Wann et Karma gett wéilt ech hie géif als Réi zréckkommen

Die neusten Leser-Kommentare

  • El Doggi am 09.01.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Hien selwer huet neicht falsch gemeet ausser dat en sein Hond net an der Lengt hat an et war jo den Hond deen Reih ugegraff huet. An dann kritt en nach eng Strafanzeige wengst jagdwilderei hien huet awer keng jagdwilderei gemeet also erem eng Affaire a suivre Ech soen just Dümmer gehts nimmer

  • Roxy am 20.12.2017 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz éierlech.Waat een Sadist.Hoffentlech kritt en Strof déi em richteg wéi deet.Wann et Karma gett wéilt ech hie géif als Réi zréckkommen