Belgien

07. Juni 2021 13:23; Akt: 07.06.2021 13:46 Print

Drogenhandel – Luxemburger Rentner angeklagt

LUXEMBURG/ARLON – Von wegen ruhige Rente! Ein 60-jähriger Luxemburger transportierte Dutzende Kilogramm Cannabis nach Belgien, angeblich nur für den Eigenbedarf.

storybild

Dem Angeklagten drohen ein Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 8000 Euro.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die belgische Regionalpresse berichtete am Montag, dass ein luxemburgischer Rentner wegen Drogenhandels angeklagt ist. Laut der Zeitung L'Avenir Luxembourg lebt der über 60-Jährige mittlerweile in Belgien und ist bereits in der Vergangenheit im Großherzogtum straffällig geworden.

Mit einem LKW sei der Mann regelmäßig in die Niederlande gefahren, um dort Cannabis zu kaufen – für den eigenen Konsum und für seine Verwandten, die er nach eigenen Angaben bei sich zu Hause empfing. Darüber hinaus sagte er aus, dass er sich als Opfer einer «Denunziation durch einen portugiesischen Händler in Luxemburg» fühlte.

Die erwähnten Mengen an Cannabis belaufen sich laut L'Avenir auf Dutzende Kilogramm. Dem Angeklagten drohen ein Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 8000 Euro, ein Urteil wird am 30. Juni 2021 erwartet.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Proofreader am 07.06.2021 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    - RentNer - Dutzende (2x)

  • Viviane am 07.06.2021 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nebenbei der Prépension zuviel Geld verdienen, heisst die Rente wird gekürzt. Die Rentenkasse sollt hier aktiv werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Viviane am 07.06.2021 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nebenbei der Prépension zuviel Geld verdienen, heisst die Rente wird gekürzt. Die Rentenkasse sollt hier aktiv werden.

    • was weisstdu schon am 07.06.2021 15:06 Report Diesen Beitrag melden

      weisst du den wieviel rente dem herrn zugunsten kommen ? vieviele köpfe er zu ernähren hat zuhause ? es ist canabis mein gott ....

    • Kommisssär am 07.06.2021 17:41 Report Diesen Beitrag melden

      Die Prépension wird um den Betrag gekürzt welcher über dem Freibetrag hinzu verdient wird. Egal wieviel Leute im Haushalt wohnen. Das steht klar in den Regeln.

    einklappen einklappen
  • Proofreader am 07.06.2021 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    - RentNer - Dutzende (2x)