Aus der Grossregion

12. Februar 2019 12:31; Akt: 12.02.2019 13:01 Print

Drogenrentner aus dem Saarland festgenommen

SAARBRÜCKEN/NEUNKIRCHEN – Nach monatelangen Ermittlungen konnten zwei Männer (60 und 62) Jahre verhaftet werden, sie gelten als Hauptlieferanten der Drogenszene.

storybild

Zwei Männer haben im großen Stil Drogen ins Saarland geschmuggelt. (Bild: DPA/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach monatelangen Ermittlungen konnte die saarländische Polizei am Montag in den frühen Morgenstunden zwei Männer festnehmen, die im Verdacht stehen, Drogen aus den Niederlanden ins Saarland geschmuggelt und dort verkauft zu haben. Die beiden Männer sind 60 und 62 Jahre alt und stammen aus Ensdorf und Neunkirchen.

Die beiden Tatverdächtigen wurden während einer Rückkehr von einer Drogenfahrt nach Holland in Neunkirchen festgenommen. In ihrem Mercedes fanden die Beamten neben Heroin und Kokain auch mehrere Tausend Euro Bargeld. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurde weiteres Heroin und Bargeld sichergestellt. Zudem wurde die Wohnung einer 33-jährigen mutmaßlichen Mittäterin in Neunkirchen durchsucht, auch hier wurden Heroin und Kokain sowie Bargeld gefunden. Insgesamt kamen die Drogenfahnder auf über ein Kilogramm Heroin, mehr als 200 Gramm Kokain, etwas Cannabis sowie einen fünfstelligen Bargeldbetrag.

Der 62-Jährige aus Ensdorf gilt als einer der Hauptlieferanten für die Drogenszene in Neunkirchen. Er ist bereits polizeibekannt und verbüßte bis Mitte 2018 eine mehrjährige Haftstrafe auf Bewährung wegen Drogenhandels.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.