Grossregion

25. März 2018 17:55; Akt: 25.03.2018 18:03 Print

Ehe für alle ist in Saarbrücken ein Hit

MAINZ/SAARBRÜCKEN – Seit Oktober trauen die Standesämter in Rheinland-Pfalz und im Saarland homosexuelle Paare. Das Angebot wird insgesamt gut angenommen.

storybild

Die «Ehe für alle» kommt vor allem im Saarland gut an. (Bild: DPA/Britta Pedersen)

Zum Thema

Die Ehe für alle wird in den großen Städten von Rheinland-Pfalz und im Saarland unterschiedlich stark angenommen. Das zeigen die Zahlen der Standesämter bis Mitte März. Seit 1. Oktober können schwule und lesbische Paare genau wie heterosexuelle Paare heiraten, mit allen Rechten und Pflichten.

In Mainz wurden seither zehn gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen, 57 Lebenspartnerschaften wurden in Ehen umgewandelt, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Durchschnittlich heiraten jährlich etwa 850 Paare in der Stadt. Seit Oktober haben sich in Koblenz sechs gleichgeschlechtliche Paare trauen lassen. 31 Lebenspartnerschaften wurden in Ehen umgewandelt, wie die Stadt mitteilte. In Koblenz werden jährlich etwa 600 Ehen geschlossen.

In Trier gaben sich seit Oktober insgesamt sieben gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort. Ein Sprecher sagte, es gab in der Stadt seither 37 Umwandlungen von Lebenspartnerschaften in Ehen. Im vergangenen Jahr wurden in der Stadt 599 Ehen geschlossen. Nach Angaben der Stadt Kaiserslautern sind für die kommenden Monate mehrere Trauungstermine gleichgeschlechtlicher Ehen beim Standesamt geplant. Seit Oktober haben sich 9 Paare trauen lassen, 10 mal wurden Lebenspartnerschaften in Ehen umgewandelt.

In Ludwigshafen haben sich seit Oktober vier gleichgeschlechtliche Paare trauen lassen. 36 Paare ließen ihre Partnerschaften in Ehen umwandeln, wie ein Sprecher mitteilte. In der Industriestadt heiraten im Durchschnitt 500 Paare jährlich.

Besonders viele Heiratswillige gab es in Saarbrücken. Seit Oktober verzeichnete das Standesamt 60 Umwandlungen von Lebenspartnerschaften in Ehen. Außerdem gaben sich 19 gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort. Im Durchschnitt heiraten in der Landeshauptstadt zwischen 950 und 1000 Paare im Jahr.

Bundestag und Bundesrat hatten die Ehe für alle kurz vor der Sommerpause 2017 beschlossen, also die völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller mit heterosexuellen Partnerschaften, einschließlich des uneingeschränkten Adoptionsrechts.

(dpa/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bezahlen für einige wenige am 26.03.2018 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Und wo kommen die Kinder her, welche die ganzen Renten für alle bezahlen sollen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bezahlen für einige wenige am 26.03.2018 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Und wo kommen die Kinder her, welche die ganzen Renten für alle bezahlen sollen?