Ab Montag

11. Juni 2021 19:46; Akt: 11.06.2021 19:56 Print

Erste Apotheken wollen digitalen Impfpass anbieten

MAINZ/SAARBRÜCKEN – Wie viele Apotheken an der Ausstellung von digitalen Impfpässen mitwirken werden, lasse sich bislang nicht abschätzen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ersten Apotheken in Rheinland-Pfalz und dem Saarland wollen ab Montag digitale Impfzertifikate erstellen. «Die meisten Apotheken werden aber erst im Laufe der nächsten Wochen diesen Service anbieten können», teilten der Geschäftsführer des rheinland-pfälzischen Landesapothekerverbands, Peter Schreiber, sowie die Apothekenkammer des Saarlandes mit. Viele müssten sich erst mit der neuen Software und den Abläufen vertraut machen. «Immerhin geht es auch darum, Fälschungen und Manipulationen auszuschließen.»

Wie viele Apotheken an der Ausstellung von digitalen Impfpässen mitwirken werden, lasse sich bislang nicht abschätzen. «Für die Apotheken ist das Erstellen von digitalen Impfzertifikaten eine erneute Herausforderung.» Gewissermaßen aus dem Stand heraus, ohne nennenswerte Vorlaufzeit, seien die Apotheken gefragt, einen wichtigen Service anzubieten.

« Nicht in den ersten tagen die Apotheken stürmen »

Die Menschen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland können sich ab Montag unter der Internet-Adresse mein-apothekenmanager.de erkundigen, welche Apotheke vor Ort einen digitalen Impfpass anbietet. Der Verband bat darum, «am besten nicht gleich in den ersten Tagen in die Apotheken zu stürmen».

Sobald das Bundesgesundheitsministerium die Schnittstelle für den QR-Code freigebe, könnten die digitalen Impfnachweise innerhalb weniger Tage eingelesen werden, hatte der Landesimpfkoordinator Daniel Stich (SPD) am Donnerstag erklärt. Wer in einem der 32 Impfzentren des Landes geimpft wurde oder wird, soll den QR-Code für den digitalen Impfnachweis automatisch beim Auschecken erhalten oder zugeschickt bekommen. Alle anderen sollen sich an ihren impfenden Arzt wenden. Der Code kann dann in die Corona-Warn-App oder die neue Impfpass-App CovPass integriert werden.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meiner Meinung nach am 16.06.2021 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann bekommt Luxemburg eigentlich den elektronischen Impfpass? Gar nicht, richtig? Wahrscheinlich kann den keiner kreieren. Luxemburg lebt ja wie bekannt noch im Mittelalter

Die neusten Leser-Kommentare

  • Meiner Meinung nach am 16.06.2021 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann bekommt Luxemburg eigentlich den elektronischen Impfpass? Gar nicht, richtig? Wahrscheinlich kann den keiner kreieren. Luxemburg lebt ja wie bekannt noch im Mittelalter