Im Saarland

11. Dezember 2018 15:09; Akt: 11.12.2018 15:19 Print

Ford streicht in Saarlouis Hunderte Stellen

SAARLOUIS – Im Ford-Werk in Saarlouis sollen Stellen abgebaut werden. Nun hat der Betriebsrat vom Management des Autobauers die Einhaltung bestehender Vereinbarungen angemahnt.

storybild

Das Unternehmen hatte am Vortag wegen Verlusten im Europageschäft auf einer Betriebsversammlung Verhandlungen mit dem Betriebsrat angekündigt. (Bild: Uli Beck/dpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem angekündigten Stellenabbau im Ford-Werk in Saarlouis hat der Betriebsrat vom Management des Autobauers die Einhaltung bestehender Vereinbarungen angemahnt. Die Fertigung des Modells C-Max sei für das gesamte kommende Jahr vereinbart gewesen, teilte die Arbeitnehmervertretung am Dienstag in Saarlouis mit. Zudem habe es Zusagen für Stückzahlen gegeben für ein Arbeitsmodell mit drei Schichten bis zum Sommer 2022.

Das Unternehmen hatte am Vortag wegen Verlusten im Europageschäft auf einer Betriebsversammlung Verhandlungen mit dem Betriebsrat angekündigt. Dabei wird es um einen beträchtlichen Jobabbau am zweitgrößten Produktionsstandort von Ford gehen, wie viele Stellen verschwinden, steht laut Ford aber noch nicht fest. Der Konzern sagte, mit dem Auslaufen der C-Max-Produktion 2019 sei eine Umstellung von einem Drei- auf ein Zweischichtmodell denkbar. 400 Beschäftigte verließen das Unternehmen sowieso Ende des Jahres in den Ruhestand. Zudem liefen 500 Leiharbeitsverträge Mitte 2019 aus. Über 600 weitere Beschäftigte gingen in den kommenden Monaten in den Ruhestand oder könnten in Altersteilzeit gehen.

Der Betriebsrat betonte, die Belegschaft sei vom Management enttäuscht und sprach von einem «großen Vertrauensverlust». «Die jetzigen Pläne des Managements wären also ein klarer Vertragsbruch», hieß es in einer Mitteilung. Ein Ende der C-Max-Produktion sowie eine Umstellung auf zwei Schichten könne es nur mit sozialverträglichen Lösungen sowie Beschäftigungsalternativen geben.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verpennt ? am 12.12.2018 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wann kommen denn die Elektro- und Hybrid - Fords ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verpennt ? am 12.12.2018 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Wann kommen denn die Elektro- und Hybrid - Fords ?