Im Saarland

11. Februar 2019 08:49; Akt: 11.02.2019 08:54 Print

Frau bei Verfolgungsfahrt schwer verletzt

SAARLOUIS – Eine Frau wurde bei einer Verfolgungsfahrt lebensgefährlich verletzt. Sie verursachte mehrere Unfälle.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Saarlouis ist bei einer Verfolgungsfahrt mit mehreren Unfällen eine 58 Jahre alte Fahrerin lebensgefährlich verletzt worden. Der Halter eines von ihr gerammten, parkenden Fahrzeugs habe sich nur mit einem Sprung zur Seite retten können, teilte die Polizei im saarländischen Saarlouis am Sonntag mit.

Als Polizisten die Frau später auf einem Parkplatz antrafen, reagierte sie demnach nicht auf die Anweisungen der Beamten, durchbrach mit ihrem Auto einen Begrenzungszaun und setzte ihre Fahrt auf einer angrenzenden Straße fort. Dabei habe sie unvermittelt nach rechts gelenkt und mit ihrem Auto einen neben ihr fahrenden Wagen gerammt, hieß es. Anschließend sei sie nach einer Lenkbewegung in Gegenrichtung am linken Fahrbahnrand mit ihrem Auto gegen einen Brückenpfeiler der Autobahn 620 geprallt und in dem Fahrzeug eingeklemmt worden.

Die Feuerwehr befreite die Frau aus dem zerstörten Fahrzeug. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in eine Klinik nach Saarbrücken. «Warum die Frau sich derart verhielt, ist bislang noch nicht bekannt», erklärte die Polizei. Weitere Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen nicht. Am Morgen hatte sich in Saarlouis bereits ein 25 Jahre alter Mann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Seine Beifahrerin ließ der Betrunkene laut Polizei nach einer Kollision mit einem Ampelmast und mehreren Verkehrsschildern verletzt im Wagen zurück.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.