Urteil in Trier

21. Dezember 2020 20:11; Akt: 21.12.2020 20:19 Print

Frau wollte Partner von hinten erstechen

TRIER – Weil der Mann sich von ihr Trennen wollte, hatte eine Frau versucht ihn mit einem Messer zu töten. Das Landgericht Trier hat sie nun verurteilt.

storybild

Die Frau hatte zweimal auf ihren Partner eingestochen. (Bild: pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen versuchten Mordes an ihrem Freund ist eine Frau am Montag vor dem Landgericht Trier zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Nach Angaben des Gerichts hatte die 42-Jährige dem Mann im Streit um die Trennung mit einem Messer in den Rücken gestochen. Der Partner hatte sich Mitte März trennen wollen, weil die Frau mit einem ihm unbekannten Mann gechattet hatte. Als er ihre Wohnung in Trier gerade verlassen wollte, hatte die Frau zweimal von hinten auf ihn eingestochen.

Einer der Stiche hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Lunge nur knapp verfehlt. Der Mann sei in Panik zu Fuß in die Notaufnahme eines Trierer Krankenhauses geflüchtet, wo er operiert wurde. Die Deutsche wurde auch wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.