Im Saarland

18. Februar 2020 08:55; Akt: 18.02.2020 09:07 Print

Auto erfasst Fußgänger – Täter und Opfer flüchten

ÜBERHERRN – Am Montagabend wurde ein Fußgänger von einem Auto angefahren. Fahrer und Opfer sind vom Unfallort geflüchtet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Überherrn hat am Montagabend ein Auto einen Fußgänger angefahren. Zwei Zeugen schilderten, ein dumpfes Schlaggeräusch gehört zu haben. Dann sahen sie eine Mann auf der Straße liegen.

Die Person wurde anscheinend von einem, in unmittelbarer Nähe stehenden, Auto angefahren. Der Fahrer kniete zu dem Zeitpunkt bereits über dem Verletzten und versuchte, diesen aufzurichten. Die beiden Beteiligten verständigten sich dabei auf Französisch.

Als die beiden Zeugen zu einem Imbiss gingen, um den Rettungsdienst zu verständigen, flüchteten der Fahrer und der Verletzte vom Unfallort. Die Polizei ermittelt in dem Fall.

Zeugenaufruf

Laut Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Unfallauto um einen weißen Kleinwagen. Es war in Richtung Altforweiler unterwegs. Beide Beteiligte sollen korpulente Männer mit Vollbart gewesen sein.

Der Fahrer und die verletzte Person sowie Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarlouis unter der Rufnummer 06831/901-0 in Verbindung zu setzen.

(VR/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kalimero am 18.02.2020 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist doch nichts schlimmes passiert Täter und Opfer haben sich untereinander geinigt und sind dann weggegangen. Und wegen sowas ein Zeugenaufruf machen! Es scheint als wäre das Opfer nicht schweer verletzt gewesen Da das Opfer und der Täter sich verabscheut haben.

  • Daniel am 19.02.2020 03:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn sich die beiden einig waren und ein Personenschaden ganz offensichtlich nicht vorlag, ist eigentlich (fast) alles in Ordnung. Nur der Rettungsdienst wird wohl eine Leerfahrt verbuchen müssen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 19.02.2020 03:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn sich die beiden einig waren und ein Personenschaden ganz offensichtlich nicht vorlag, ist eigentlich (fast) alles in Ordnung. Nur der Rettungsdienst wird wohl eine Leerfahrt verbuchen müssen.

  • Kalimero am 18.02.2020 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist doch nichts schlimmes passiert Täter und Opfer haben sich untereinander geinigt und sind dann weggegangen. Und wegen sowas ein Zeugenaufruf machen! Es scheint als wäre das Opfer nicht schweer verletzt gewesen Da das Opfer und der Täter sich verabscheut haben.