Corona-Not

24. April 2020 14:35; Akt: 24.04.2020 14:45 Print

Gastronomen protestieren mit leeren Stühlen

TRIER/KOBLENZ – Seit Wochen sind auch in Rheinland-Pfalz alle Restaurants und Cafés geschlossen. Die Branche macht mit der bundesweiten Aktion «Leere Stühle» auf sich aufmerksam.

storybild

Trierer Gastronomen haben sich mit Stühlen vor der Porta Nigra an der bundesweiten Aktion beteiligt. (Bild: DPA/Birgit Reichert)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tisch ist gedeckt - aber die Stühle bleiben leer: Hunderte Gastronomen in Rheinland-Pfalz haben am Freitag bei der Aktion «Leere Stühle» auf die aktuelle Notlage in ihrer Branche wegen der Corona-Krise hingewiesen. In Trier standen Dutzende verwaiste Stühle vor der Porta Nigra, in Koblenz wurden sie am Deutschen Eck aufgereiht. Zudem waren Aktionen unter anderem in Mainz, Landau und Kaiserslautern geplant, wie der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga im Land, Gereon Haumann, sagte. Mit den symbolträchtigen Aufbauten beteiligten sich die Rheinland-Pfälzer an einer bundesweiten Aktion.

«Es ist ein eindrucksvolles Mahnmal einer Branche, die mit dem Rücken zur Wand steht», sagte Haumann, der in Koblenz dabei war. Es brauche in Rheinland-Pfalz für das Gastgewerbe dringend finanzielle Hilfen über die allgemeinen Soforthilfen hinaus, für zahlreiche Betriebe reiche das Geld nur noch einige Tage. Darlehen würden nicht helfen.

Branche schwer getroffen

«Nur leere Stühle. Was passiert mit uns?» stand in Trier auf kleinen Plakaten an den zahlreichen leeren Stühlen, die neben einem festlich geschmückten Tisch aufgestellt worden waren. Es solle ein stiller Protest sein, um auf die desolate Lage aufmerksam zu machen, sagte einer der Organisatoren der Aktion in Trier, Michael Berger. «Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist eine einzige Katastrophe.» Die Gastronomie sei wohl die Branche, «die es am allerhärtesten in der Breite trifft» - mit 2,5 Millionen Beschäftigten.

Es gehe nicht darum, nur zu fordern, sagte der Großgastronom, der unter anderem mehrere «Burger King»-Restaurants in der Region betreibt. «Sondern wir bitten darum, die Augen auf uns zu richten und mit uns gemeinsam einen Weg zu finden, dass das Übel nicht zu stark zuschlägt». Neben den bereits eingetretenen finanziellen Notlagen mache den Gastronomen derzeit vor allem zu schaffen, «dass es keine Perspektive gibt». «Wir sind in einen Schockzustand versetzt.»

In 80 Städten standen leere Stühle

Insgesamt knapp 80 Städte in Deutschland machten am Freitag nach Angaben der Aktion «Leere Stühle» mit. Die Initiative der Gastronomen, Veranstalter und Hoteliers fordert unter anderem eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 90 Prozent von Beginn an, eine dauerhafte Senkung des Mehrwertsteuersatzes auf sieben Prozent, mehr Zuschüsse und eine klare Exit-Strategie.

In Rheinland-Pfalz sind Restaurants und Gaststätten seit gut einem Monat geschlossen. Trotz erster Lockerungen im Einzelhandel seit Montag müssen Hoteliers und Betreiber von Restaurants ihre Betriebe weiter auf unbestimmte Zeit geschlossen halten.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KeenGastronom am 27.04.2020 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Aktion! Die Einschränkungen sind derart Unverhältnissmässig im Vergleich zu der Gefahr die durch dieses Virus ausgeht, dass das ganze ans Lächerliche grenzt!

  • loshein am 24.04.2020 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns heisst das Sperrmüll.

  • stefan am 24.04.2020 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde in diesen Zeiten sollten sie mal Vernunft zeigen. Außerdem was ich von Trier sagen kann klagen die Gastwirte wohl auf hohem Niveau. Denen gehört doch schon halb Trier. Da werden sie das wohl in so einer Zeit verkraften können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • KeenGastronom am 27.04.2020 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Aktion! Die Einschränkungen sind derart Unverhältnissmässig im Vergleich zu der Gefahr die durch dieses Virus ausgeht, dass das ganze ans Lächerliche grenzt!

  • stefan am 24.04.2020 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde in diesen Zeiten sollten sie mal Vernunft zeigen. Außerdem was ich von Trier sagen kann klagen die Gastwirte wohl auf hohem Niveau. Denen gehört doch schon halb Trier. Da werden sie das wohl in so einer Zeit verkraften können.

  • loshein am 24.04.2020 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns heisst das Sperrmüll.