«Hyalomma rufipes»

29. August 2018 18:30; Akt: 30.08.2018 11:14 Print

Gefährlicher Blutsauger in Großregion entdeckt

TRIER/KOBLENZ – In Rheinland-Pfalz ist eine Zecke aufgetaucht, die schwere Krankheiten auslösen kann. Das Landesuntersuchungsamt gibt eine Warnung heraus.

storybild

Links: der heimische Gemeine Holzbock. Rechts: eine Zecke der Gattung Hyalomma. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz warnt vor einer tropischen Zecke, die sich nun auch in Rheinland-Pfalz ausgebreitet hat. Wie das LUA am Dienstag mitteilte, wurde nach Funden in Niedersachsen und Hessen eine tropische Zecke der Gattung «Hyalomma» in der Pfalz entdeckt. Der Parasit war von einem Pferd entfernt und an das LUA geschickt worden. Fachleute der Universität Hohenheim bestätigten die Vermutung des LUA, dass es sich um ein Exemplar der Spezies «Hyalomma rufipes» handelt.

Zecken dieser Gattung sind ursprünglich in den trockenen Gebieten Afrikas, Asiens und Südeuropas heimisch. Dort befallen sie sowohl große Tiere als auch den Menschen. Die Blutsauger gelten als Überträger verschiedener in Deutschland nicht heimischer Infektionskrankheiten, unter anderem des afrikanischen Zeckenbissfiebers und des Krim-Kongofiebers. Diese Krankheiten enden in vielen Fällen tödlich.

Mitte August hatte die Universität Hohenheim bereits über mehrere Hyalomma-Nachweise in Deutschland berichtet. Die Zecken gelangen nach Vermutung der Experten über Zugvögel nach Deutschland. Ob die Zeckenart in der Großregion um Luxemburg bereits heimisch ist, sei noch nicht abschließend geklärt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Killuminati am 29.08.2018 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugvögel waat en Witz haha. Déi goufen ganz gezielt vum Staat hei lass geloss där paaifen gid mol waakresch.

  • Total Bescheuert am 30.08.2018 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugvögel sind Migranten!

  • Lol am 29.08.2018 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugvögel... ja ja alles klar.... loooooool

Die neusten Leser-Kommentare

  • Total Bescheuert am 30.08.2018 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugvögel sind Migranten!

  • Killuminati am 29.08.2018 22:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugvögel waat en Witz haha. Déi goufen ganz gezielt vum Staat hei lass geloss där paaifen gid mol waakresch.

  • Lol am 29.08.2018 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugvögel... ja ja alles klar.... loooooool