Festival

23. Oktober 2017 13:49; Akt: 23.10.2017 13:49 Print

Gelungene «Colors of Pop»-​​Premiere in Saarbrücken

SAARBRÜCKEN - Eineinhalb Wochen lang wurde in der saarländischen Landeshauptstadt ein neues Festival angeboten. Die Bilanz ist durchweg positiv.

Zum Thema

Das neue Saarbrücker Popkultur-Festival «Colors of Pop» hat in den vergangenen eineinhalb Wochen rund 21.000 Besucher angezogen. Dies sei «ein gelungener Einstand»: Die Menschen hätten das Festival «gerne und gut angenommen», teilte der «Poprat Saarland» am Montag mit. Das Festival, das Popkultur in all seinen Facetten feierte, war am Sonntagabend zu Ende gegangen. Insgesamt etwa 100 Veranstaltungen mit gut 1300 Akteuren standen auf dem Programm. Die Saar-Regierung förderte das Festival mit 350.000 Euro.

Neben Konzerten gab es Poetry-Slam, Modeschauen, Ausstellungen und Fantastik. Das Festival habe «nicht nur den Status quo der regionalen Popkultur aufgezeigt, sondern auch neue Impulse gesetzt», teilte Festivalleiter Thilo Ziegler mit. Veranstaltet wurde «Colors of Pop» von der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit in Verbindung mit dem Ministerium für Bildung und Kultur und der saarländischen Landesregierung.

Das Saarland will sich mit Popkultur bundesweit einen Namen machen. Vor rund zwei Jahren hat der «Poprat Saarland», ein Zusammenschluss von Akteuren der saarländischen Pop- und Kulturszene, ein Konzept zur Förderung und Vernetzung der Popkultur vorgelegt. Dass die Idee «gezündet» habe, habe das Festival gezeigt, hieß es. «Nach dem Festival ist vor dem Festival.» 2019 solle es eine Neuauflage geben.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.