Festivalsaison

10. Juni 2020 14:06; Akt: 10.06.2020 14:06 Print

Green Day kommt auch 2021 zu «Rock am Ring»

NÜRBURG – Die Enttäuschung unter den Fans war groß, als das diesjährige «Rock am Ring» Festival abgesagt werden musste. Nun können sie aufatmen - die Headliner kommen auch 2021.

storybild

Fans können ihre Tickets auf 2021 übertragen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die in der Corona-Krise abgesagten Zwillingsfestivals «Rock am Ring» und «Rock im Park» wollen ihren Fans 2021 mit denselben Headlinern wie ursprünglich 2020 einheizen. System Of A Down, Green Day und Volbeat würden nun bei der Neuauflage vom 11. bis 13. Juni 2021 am Nürburgring in der Eifel und in Nürnberg erwartet, teilte die Agentur Live Nation am Mittwoch mit.

Fans mit Tickets für die abgesagten Zwillingsfestivals könnten diese im Internet auf 2021 übertragen lassen. Die Frist dafür werde wegen «hoher Nachfrage» bis zum 30. Juni verlängert. Fans mit Tagestickets für «Rock im Park» könnten diese von diesem Freitag (12. Juni) an auf 2021 übertragen. Für diese Schritte gebe es ein «Treuepaket». Wer lieber sein Geld zurückhaben wolle, bekomme dafür «Mitte Juni» noch neue Informationen.

Live Nation hatte im April die diesjährigen Musikspektakel angesichts des Verbots von Großveranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt: «Für die Veranstalter und ihre Teams, die Künstler und 175.000 Fans, die am ersten Juni-Wochenende 35 Jahre "Rock am Ring" und 25 Jahre "Rock im Park" feiern wollten, ist diese alternativlose Entscheidung natürlich enttäuschend», erklärte das Unternehmen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.