Bundestagswahl 2017

25. September 2017 07:53; Akt: 25.09.2017 20:50 Print

Grenzgebiet vertraut den großen Parteien

In Luxemburgs Nachbargemeinden fielen die meisten Zweitstimmen auf die CDU. Die Einbußen der SPD waren weniger gravierend, die AfD blieb unter dem Bundesschnitt.

storybild

An der Grenze zu Luxemburg machten weniger Wähler ihr Kreuzchen bei der AfD. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In 27 an Luxemburg grenzende Gemeinden in Rheinland-Pfalz und dem Saarland waren die Bürger am Sonntag dazu aufgerufen den neuen Bundestag zu wählen. Nur in Gentingen, nahe Vianden, fiel die Mehrheit der Zweitstimmen, die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung der Parteien, an die sozialdemokratische SPD. In allen anderen Gemeinden wurde die von Bundeskanzlerin Merkel angeführte CDU die stärkste Kraft.

In vielen Gemeinden, wie beispielsweise in Oberbillig (46,9 Prozent) oder in Waldhof-Falkenstein (53,3 Prozent) schnitten die Christdemokraten deutlich besser ab, als auf Bundesebene. Auch fielen bei der SPD die Verluste insgesamt weniger deutlich aus, als im Gesamtergebnis. Lediglich in Minden (17,3 Prozent) Sevenig (9,1 Prozent) und Dahnen (14,2 Prozent) lag die Partei von Merkel-Herausforderer Martin Schulz noch unter dem Bundesschnitt.

Die AfD erreichte in keiner Nachbargemeinde des Großherzogtums ein zweistelliges Ergebnis. Die meisten Wähler hatte die rechtskonservative Partei in der Gemeinde Roth an der Our (9,6 Prozent) und in Wellen (9,5 Prozent). In Wallendorf (3,6 Prozent) und Übereisenbach (3,0 Prozent) stieß sie dagegen auf wenig Gegenliebe. In der Gemeinde Keppeshausen liegt noch kein Ergebnis vor (Stand: 7.36 Uhr).

Ergebnis nach Wahlkreisen:

Bitburg: CDU 44,5%, SPD 21,8%, FDP 10,3%, AfD 8,0%, Die Partei 0,7%, NPD 0,2%, Sonstige 14,5%

Trier: CDU 37,7%, SPD 24,7%, FDP 9,2%, AfD 8,0%, Die Partei 1,1%, BGE 0,2%, Sonstige 19,6%

Saarlouis: CDU 33,6%, SPD 27,0%, Linke 12,9%, AfD 9,8%, FDP 7,7%, Grüne 5,5%, Sonstige 3,6%

(Sebastian Weisbrodt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gru am 25.09.2017 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz schwaachen Trouscht !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 25.09.2017 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz schwaachen Trouscht !