Grenzöffnung

12. Juni 2020 15:39; Akt: 12.06.2020 15:54 Print

Grenzpolizei begrüßt das Ende der Kontrollen

Mit dem Ende der Grenzkontrollen bei der Einreise aus Frankreich würde auch ein Stück Normalität zurückkehren, sagt ein Sprecher der Bundespolizei.

storybild

Am Montag ist die Zeit der Grenzkontrollen bei der Einreise aus Frankreich auch für die Bundespolizei vorbei. (Bild: DPA/Thomas Frey)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zeit der Grenzkontrollen bei der Einreise aus Frankreich ist am Montag vorbei: «Mit Ablauf des Sonntags enden die Kontrollen», sagte der Sprecher der Bundespolizei am Freitag im saarländischen Bexbach. Die Präsidenten der Bundespolizeidirektionen seien am Freitag in einer Telefonkonferenz übereingekommen, dass mit Beginn des Montags Schluss sei. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte zuvor das Ende der Grenzkontrollen an den deutschen Landesgrenzen angekündigt.

«Wir sind sehr erleichtert, dass die Kontrollen zu Ende gehen», sagte der Bundespolizei-Sprecher. «Das bedeutet wieder ein Stück mehr Normalität.» Am bevorstehenden Wochenende sollten die Kontrollen, die seit rund einem Monat nur noch stichprobenartig stattfinden, auslaufen. In den beiden Monaten davor – also vom 16. März bis zum 16. Mai - hatte es dagegen systematische Kontrollen an der Grenze zu Frankreich, und auch zu Luxemburg, an überwachten Übergängen gegeben.

Etliche, vor allem kleine Übergänge waren in dieser Zeit gesperrt gewesen. Mit den Grenzkontrollen sollte die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Einreisen durfte nur, wer einen triftigen Grund nachweisen konnte. Die Kontrollen bei der Einreise aus Luxemburg waren bereits am 16. Mai komplett weggefallen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom Meier am 13.06.2020 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das nahende Ende der Grenzkontrollen visualisierte sich am Donnerstag am Grenzübergang Hornbach nach F so: ca. 15 Polizisten hielten alles an was ankam. Volle Kontrolle des Fahrzeuges, der Papiere von Fahrzeug und Fahrer. Wie 1983. Selbstverständlich hat das NICHTS mit Coorona etc zu tun. Es handelt sich vielmehr um einen "Kehraus" von Meister Eder im Innenministerium in Berlin. Bis zu dieser Woche konnte er ca. 3500 Haftbefehle an den Grenzen vollstreck. Glückwunsch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom Meier am 13.06.2020 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Das nahende Ende der Grenzkontrollen visualisierte sich am Donnerstag am Grenzübergang Hornbach nach F so: ca. 15 Polizisten hielten alles an was ankam. Volle Kontrolle des Fahrzeuges, der Papiere von Fahrzeug und Fahrer. Wie 1983. Selbstverständlich hat das NICHTS mit Coorona etc zu tun. Es handelt sich vielmehr um einen "Kehraus" von Meister Eder im Innenministerium in Berlin. Bis zu dieser Woche konnte er ca. 3500 Haftbefehle an den Grenzen vollstreck. Glückwunsch.