Aus der Grossregion

28. März 2019 11:24; Akt: 28.03.2019 12:08 Print

Handschuh-​​Fetischist (21) nötigt Mädchen

TRIER/PASSAU – Ein 21-Jähriger wurde vom Landgericht Passau zu einer 18-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Grund: Er erpresste sexualisierte Fotos von Minderjährigen.

storybild

Ein 21-Jähriger Fetischist hat Mädchen dazu aufgefordert, ihm Fotos von ihren Händen in durchsichtigen Handschuhen zu schicken. (Bild: DPA/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 21-jähriger Fetischist hat mehrere Mädchen im Alter von elf bis 13 Jahren über Instagram und Whatsapp kontaktiert, um sexuell aufgeladene Fotos und Videos von ihnen zu erpressen. Der arbeitslose Mann wurde nun vom Passauer Landgericht zu 18 Monaten auf Bewährung verurteilt. Dies berichtet der Trierische Volksfreund.

Unter den Opfern des Mannes war auch ein Mädchen aus Trier. Der Mann soll die Mädchen dazu aufgefordert haben, Fotos von ihren Händen in durchsichtigen Handschuhen zu machen, zudem sollten sie Texte mit sexuellem Inhalt zu den Fotos mitsenden. Eines der Mädchen habe er aufgefordert, sich nackt zu filmen. Der 21-Jährige drohte, sollten die Minderjährigen seinen Aufforderungen nicht nachkommen, ihre Handynummern zu veröffentlichen oder sogar vorbeizukommen.

Das Gericht verurteilte den Mann neben der Bewährungsstrafe zu einer Therapie in einer Fachambulanz für Sexualstraftäter. Zudem würden sein PC und sein Smartphone in regelmäßigen Abständen von der Polizei kontrolliert.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.