Corona-Pandemie

24. November 2020 15:23; Akt: 24.11.2020 15:37 Print

Hans rechnet mit längeren Einschränkungen

SAARBRÜCKEN - Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans rechnet mit starken Einschränkungen bis ins nächste Jahr und will keine falschen Erwartungen wecken.

storybild

Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlands, rechnet mit starken Einschränkungen bis ins Jahr 2021 hinein. (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) geht davon aus, dass auch im nächsten Jahr noch strenge Corona-Bestimmungen gelten werden. «Aller Voraussicht nach werden wir bis deutlich ins nächste Jahr mit sehr starken Einschränkungen zu rechnen haben», sagte er am Dienstag in Saarbrücken.

Darauf müsse man die Bevölkerung vorbereiten. Ihm sei es diesbezüglich wichtig, keine falschen Erwartungshaltungen zu wecken und den Menschen nicht vorzumachen, «dass es schneller rum ist als wir im Moment glauben».

« Die Situation ist bundesweit besorgniserregend »

Vor den Beratungen der Länderchefs mit Kanzlerin Merkel an diesem Mittwoch sprach sich Hans für eine Verlängerung der Corona-Maßnahmen bis zum 20. Dezember aus. Mittlerweile sei klar, dass der November-Lockdown, von dem alle gehofft hätten, dass er für eine große Entlastung sorge, noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht habe.

Zwar sei es gelungen, das exponentielle Wachstum zu brechen, die Zahlen bei Neuinfektionen gingen jedoch noch nicht signifikant nach unten. Deshalb sei die Situation nach wie vor «bundesweit ausgesprochen ernst und besorgniserregend», auch wenn das Saarland im bundesweiten Vergleich aktuell sogar besser dastehe.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 27.11.2020 05:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richteg, well och 2021 hin mer dat ganzt net hannert eis well net EU wäit gehandelt gett.. All Land kacht seng eegen Zopp mat eegenen Ausnahmen amplatz dass se all mateneen schaffen. F a B machen Lockdown, da kommen se all hei eriwwer.... L mecht Lockdown, da ginn mer an D etc etc...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 27.11.2020 05:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richteg, well och 2021 hin mer dat ganzt net hannert eis well net EU wäit gehandelt gett.. All Land kacht seng eegen Zopp mat eegenen Ausnahmen amplatz dass se all mateneen schaffen. F a B machen Lockdown, da kommen se all hei eriwwer.... L mecht Lockdown, da ginn mer an D etc etc...