Nahe Luxemburg

27. Juli 2020 12:36; Akt: 27.07.2020 12:38 Print

Hat der Eifel-​​Wolf erneut Schafe gerissen?

KÖRPERICH – Erst seit vergangener Woche ist bekannt, dass nach 160 Jahren wieder ein Wolf in der Eifel unterwegs ist. Das Raubtier hinterlässt weitere Spuren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Körperich nahe der luxemburgischen Grenze bei Vianden sind am Wochenende mehrere Weideschafe getötet worden, wie der Trierische Volksfreund berichtet. Nachdem bereits letzte Woche Kälber und Schafe in der Verbandsgemeinde Arzfeld laut DNA-Probe die Opfer eines Wolfes wurden und es ähnliche Fälle im nahen Belgien gab, liegt die Vermutung nahe, dass auch die jüngst getöteten Tiere auf das Konto des Raubtiers gehen.

Nachdem die getöteten Schafe am Sonntagmorgen entdeckt wurden, wurden noch am selben Tag DNA-Proben entnommen, um die Todesursache beziehungsweise den Verursacher zu identifizieren. «Es sind im Moment alle sehr aufgeschreckt», wird Moritz Petry, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel, im Trierischer Volksfreund zitiert. «Es muss eine Diskussion her: Was wollen wir? Wir können ja kein Fort Knox um die Schafherden bauen.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • COVID NEE MERCI am 28.07.2020 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    «Es muss eine Diskussion her: Was wollen wir? Wir können ja kein Fort Knox um die Schafherden bauen.» Warum nicht? Jeder ist verantwortlich für seine Tiere!

  • sissi123 am 28.07.2020 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Diskussion führen bereits sehr viele Menschen in Deutschland, sie ist aber nicht gewollt. "Nutztiere werden doch entschädigt" mit diesem Satz ist alles erledigt. Teppich hoch, noch ein paar Fälle druntergekehrt, Statistiken geschönt und bunte Prospekte verteilt - fertig. Bananenrepublik wir kommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • COVID NEE MERCI am 28.07.2020 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    «Es muss eine Diskussion her: Was wollen wir? Wir können ja kein Fort Knox um die Schafherden bauen.» Warum nicht? Jeder ist verantwortlich für seine Tiere!

  • sissi123 am 28.07.2020 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Diskussion führen bereits sehr viele Menschen in Deutschland, sie ist aber nicht gewollt. "Nutztiere werden doch entschädigt" mit diesem Satz ist alles erledigt. Teppich hoch, noch ein paar Fälle druntergekehrt, Statistiken geschönt und bunte Prospekte verteilt - fertig. Bananenrepublik wir kommen.