Stadtwerke Saarbrücken

03. August 2018 12:18; Akt: 03.08.2018 12:19 Print

Haushalte im Saarland noch ohne Trinkwasser

SAARBRÜCKEN – Nach einem Rohrbruch haben die Stadtwerke Saarbrücken einen Ausfall in der Trinkwasserversorgung in Bübingen, Güdingen, Fechingen und Brebach angekündigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einem Rohrbruch waren am Freitag noch immer etwa 5200 Haushalte in Saarbrücken ohne Trinkwasserversorgung. Zwar wurde die betroffene Wasserleitung mittlerweile repariert, wie eine Sprecherin der Stadtwerke mitteilte. In einzelnen Haushalten fließe auch wieder Trinkwasser. Aber aus technischen Gründen dürfte es bis zum Nachmittag dauern, bis der Großteil der Haushalte wieder versorgt sei.

Im Laufe des Freitags werde das Wasser in den Stadtteilen Ensheim und Eschringen sicherheitshalber mit Chlor versetzt. «Das Entlüften und Wiederbefüllen der Trinkwassertransportleitungen nimmt mehrere Stunden in Anspruch», hieß es von den Stadtwerken.

Aufgrund des Rohrbruchs am Donnerstag war die Trinkwasserversorgung in den Stadtteilen Ensheim, Eschringen, Bübingen, Güdingen, Fechingen und Brebach ausgefallen. Zuvor hatte sich eine Havarie an der Hauptversorgungsleitung im Bliestal ereignet, teilten die Stadtwerke mit. Durch diese Leitung beziehe Saarbrücken ebenfalls Trinkwasser. Nach dem Ausfall der Trinkwasserversorgung hatten die Stadtwerke Saarbrücken mehrere zentrale Notwasser-Abnahmestellen eingerichtet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.