Pseudowut

11. Februar 2018 13:05; Akt: 11.02.2018 13:14 Print

Hunde und Katzen in der Region akut bedroht

SAARBRÜCKEN/KOBLENZ – Die Aujeszkysche Krankheit, die nach ein bis drei Tagen für die Tiere immer tödlich endet, ist in der Großregion auf dem Vormarsch.

storybild

Die tödliche Krankheit wird von Wildschweinen übertragen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die für Hunde und Katzen tödliche Aujeszkysche Krankheit ist in Rheinland-Pfalz auf dem Vormarsch und wird im Saarland und Luxemburg befürchtet. Die auch Pseudowut genannte Krankheit wurde nach Angaben des Landesuntersuchungsamts Ende vergangenen Jahres bei drei Hunden in den rheinland-pfälzischen Kreisen Bernkastel-Wittlich und Kusel festgestellt. 2015 und 2016 gab es in Rheinland-Pfalz jeweils nur einen Fall, nachdem zuvor sechs Jahre lang kein Befund verzeichnet wurde.

Nach Ansicht des Saarländischen Umweltministers Reinhold Jost (SPD) belegen die aktuellen Fälle aus dem Nachbarland klar, dass die Krankheit in der Region vorhanden ist. Er stützt sich dabei auf Monitoringdaten, die im vergangenen Jahr im Saarland erhoben wurden. Demnach wiesen fast zehn Prozent der untersuchten Wildschweine Antikörper auf die Viren auf. Das Problem sei immanent und und stelle eine lebensbedrohliche Gefahr für Hunde und Katzen dar, erklärte der Minister.

Akut gefährdet sind vor allem Jagdhunde, die sich beim Körperkontakt mit Wildschweinen anstecken. Zudem sollte kein rohes Wildschweinfleisch an Hunde verfüttert werden. Bei Hausschweinen ist die Krankheit seit mehr als 20 Jahren nicht mehr vorgekommen. Die Pseudowut, die durch einen Herpesvirus entsteht, endet nach ein bis drei Tagen für Hunde und Katzen immer tödlich.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dont panic am 11.02.2018 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    "Chiens et chat", c'est un peu exagéré. Ce sont surtout les chiens de chasse qui risquent quelque chose s'ils ne sont pas vaccinés et s'ils commencent à manger du sanglier avant que leur maître arrive (le virus se trouvant surtout dans les viscères des porcs). Autrement, pas de quoi s'affoler. Mon chat ne rapporte que des souris, pourtant je lui ai déjà dit que je préférais le gibier...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dont panic am 11.02.2018 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    "Chiens et chat", c'est un peu exagéré. Ce sont surtout les chiens de chasse qui risquent quelque chose s'ils ne sont pas vaccinés et s'ils commencent à manger du sanglier avant que leur maître arrive (le virus se trouvant surtout dans les viscères des porcs). Autrement, pas de quoi s'affoler. Mon chat ne rapporte que des souris, pourtant je lui ai déjà dit que je préférais le gibier...

    • Le Diable am 12.02.2018 08:33 Report Diesen Beitrag melden

      "s'ils ne sont pas vaccinés"... Faux il n'existe aucun vaccin, traitement préventif et surtout pas curatif... Si l'animal l'attrappe, le pronostic est sans appel... Paralysie du larynx et mort en 7 jours...

    • cera am 12.02.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      Parfois les chasseurs nettoient en partie les bêtes encore en forêt. Il m'est arrivé plusieurs fois de retrouver des viscères dans les bois. Quand je balade mon chien en forêt je le lâche, du coup quand je m'en aperçois ...il est déjà dessus. Beurk...

    einklappen einklappen