Mosel Musikfestival

05. August 2020 08:24; Akt: 05.08.2020 08:34 Print

Im Musikzimmer auf Rädern entlang der Mosel

BERNKASTEL-KUES – Das Mosel Musikfestival geht unter dem Motto «Rolling Tones» in Corona-Zeiten auf Tour. Vom 8. August soll es entlang der Mosel zehn Konzerte geben.

storybild

Mit dem Musikzimmer auf Rädern geht das Mosel Musikfestival auf Tour: Vom 8. August an stehen von Trier bis Winningen zehn Konzerte entlang der Mosel an. (Bild: DPA/Artur Feller)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Musikzimmer auf Rädern geht das Mosel Musikfestival unter dem Motto «Rolling Tones» in Corona-Zeiten auf Tour: Vom 8. August soll es entlang der Mosel von Trier bis Winningen zehn Konzerte geben, die von einem Bühnenanhänger aus präsentiert werden, wie die Festivalmacher mitteilten. Auf dem Programm stehe klassische Musik von Ludwig van Beethoven und Johann Sebastian Bach, Chansons von Jacques Brel bis hin zum Musical von Leonard Bernstein. «Es wird eine musikalische Weltreise geben.»

Die Idee, mit einem Anhänger zu touren, ist wegen der Corona-Pandemie entstanden. Das fahrende Musikzimmer sei fünf Meter lang und biete genug Platz für einen Flügel oder ein Saxonphonquartett, hieß es. Konzertorte werden Kirche und Klöster, Burgen und Marktplätze, die Moselauen und der Trierer Brunnenhof sein.

Das Mosel Musikfestival als ältestes und größtes Klassikfestival in Rheinland-Pfalz geht neben dem «Rolling Tones»-Angebot im Corona-Jahr 2020 mit weiteren Modulen an den Start. Über das Internet oder per DVD gibt es «Hörgenießen-Genuss» mitsamt Weinen für Zuhause - oder «Kopfhören»-Angebote mit Musik über Kopfhörer an ausgewählten Orten. Vor der Corona-Krise war das Festival mit fast 60 Konzerten von Anfang Juli bis Anfang Oktober geplant.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.