Provinz Luxemburg

13. Februar 2019 13:44; Akt: 13.02.2019 15:06 Print

Ist dieses Wildschwein mit der Pest infiziert?

VALANSART/GÉROUVILLE – Ein Wanderer filmte am Mittwochmorgen ein Wildschwein bei einem Bachlauf direkt am Wegesrand. Er vermutet, dass das Tier an Schweinepest erkrankt ist.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vu à l’instant entre Valansart et Gerouville ... il est hs PPA

Publiée par Franck Annabelle sur Mardi 12 février 2019

Ein Wanderer machte am Mittwochmorgen in einem Waldstück zwischen Gérouville und Valansart, in der Provinz Luxemburg, eine beunruhigende Entdeckung: Unmittelbar an einem Bachlauf direkt am Weg traf er auf ein Wildschwein, das taumelte und anscheinend nach Abkühlung in dem Bach suchte.

Der Wanderer, Franck Annabelle, machte Aufnahmen von dem Tier, das unsicher auf den Beinen war und keinerlei Fluchtverhalten zeigte, obwohl der Mann dicht bei ihm stand und nur durch einen Zaun von ihm getrennt war. Annabelle und auch die belgische Zeitung sudinfo.be stellten die Vermutung auf, dass das Tier an der Afrikanischen Schweinepest erkrankt sein könnte: «Das Schwein war einige Minuten lang im Wasser», sagt Annabelle gegenüber L'essentiel.

Wenn es krank ist, wird es innerhalb von 7 Tagen sterben.

Das Wildschwein wurde mittlerweile von Vertretern des Département de la Nature et des Forêts (DNF) gefunden. «Sie werden es nach Virton bringen, wo Katastrophenschutz und Tierärzte Tests durchführen werden», sagte die Polizei. Wenn es tatsächlich infiziert ist, wird es innerhalb von 7 Tagen sterben.

Die Afrikanische Schweinepest ist vor fünf Jahren von Afrika aus nach Osteuropa eingewandert und breitet sich seitdem allmählich auch in Westeuropa aus. Im September 2018 wurde der erste Fall der nicht auf Menschen übertragbaren Krankheit in Belgien gemeldet. Seither wurden dort bereits mehr als 350 infizierte Wildschweine gefunden. Aus Luxemburg sind bisher noch keine Fälle bekannt.

Le voilà 15 minutes après ... tjs dans l’eau ! Il est vraiment HS . Une vraie saloperie cette PPA

Publiée par Franck Annabelle sur Mercredi 13 février 2019

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fonsi am 13.02.2019 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Es hat doch kürzlich ein belgischer Jäger illegal lebende Wildschweine aus Polen importiert, hab ich gelesen. Er wurde festgenommen, immerhin.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fonsi am 13.02.2019 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Es hat doch kürzlich ein belgischer Jäger illegal lebende Wildschweine aus Polen importiert, hab ich gelesen. Er wurde festgenommen, immerhin.