Grossregion

28. Oktober 2020 12:41; Akt: 28.10.2020 13:51 Print

«Lockdown light» bedeutet ein «Sterben auf Zeit»

NEUSTADT/WEINSTRAẞE – Der Bund der Selbständigen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland warnt vor einer Schließung von Gastronomie- und Kultureinrichtungen.

storybild

Die bevorstehenden Schließungen würden zu einem massiven Kollaps in den Branchen führen, die der Staat nicht mehr finanziell abfedern könne. (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie groß die Sorge vor einem möglichen zweiten Lockdown in Deutschland und den Bundesländern ist, zeigt sich an den vielen Reaktionen von Verbänden und Vereinen: Neben der Dehoga warnt nun auch der Bund der Selbständigen Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. vor einer Schließung von Gastronomie- und Kultureinrichtungen.

Der «Lockdown light» sei ein «Sterben auf Zeit», teilte der Landesverband in Neustadt an der Weinstraße am Mittwoch mit. Private Feiern und Veranstaltungen müssten beschränkt werden, da dort die meisten Neuinfektionen zustande kämen. Die bevorstehenden Schließungen würden zu einem massiven Kollaps in den Branchen führen, die der Staat nicht mehr finanziell abfedern könne.

Dabei seien noch nicht einmal die Folgen des letzten Lockdowns überwunden, so der Bund, die Wenigsten hätten noch Rücklagen, um die Verluste auszugleichen. Insolvenzen und Geschäftsaufgaben seien die Konsequenz. Liliana Gatterer, Präsidentin des Bunds der Selbständigen Rheinland-Pfalz und Saarland, appellierte an Bund und Länder, die Maßnahmen zu überdenken und an einem Strang zu ziehen. Die Selbstständigen, etwa in Gastronomie, Hotelgewerbe, Theatern oder Massagepraxen, verhielten sich verantwortungsvoll.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pastor am 28.10.2020 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt dass super Geschäftsleute das verdiente sparen für schlechte Zeiten nutzen sie das geld um noch mehr zu bekommen ....und wollen sie dass sie jetzt Von steuergelder untestüützt werden.

  • Verschörungstherorerie am 28.10.2020 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut erkannt u. da ich bestimmt als Verschwörungs- theroretikerin beschimpft werde, wage ich trotzdem die Behauptung, dass alles politisch gewollt ist; denn Merkel ist nur noch eine Marionette der Elite, zu der Gates u. Sorros gehören u. der SED-Auftrag zur Vernichtung des einstigen demokratischen Deutschlands!!!

    einklappen einklappen
  • Love am 01.11.2020 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Restaurant-Besitzer, Liebe Wirte, hoffentlich erinnert ihr euch das nächste Mal, wer euch Eure Misere und eure Probleme eingebrockt hat, wenn wir von der AFD bei euch Tagungen abhalten möchten und ihr uns den Eintritt verwehrt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Love am 01.11.2020 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Restaurant-Besitzer, Liebe Wirte, hoffentlich erinnert ihr euch das nächste Mal, wer euch Eure Misere und eure Probleme eingebrockt hat, wenn wir von der AFD bei euch Tagungen abhalten möchten und ihr uns den Eintritt verwehrt...

  • pastor am 28.10.2020 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt dass super Geschäftsleute das verdiente sparen für schlechte Zeiten nutzen sie das geld um noch mehr zu bekommen ....und wollen sie dass sie jetzt Von steuergelder untestüützt werden.

  • Verschörungstherorerie am 28.10.2020 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut erkannt u. da ich bestimmt als Verschwörungs- theroretikerin beschimpft werde, wage ich trotzdem die Behauptung, dass alles politisch gewollt ist; denn Merkel ist nur noch eine Marionette der Elite, zu der Gates u. Sorros gehören u. der SED-Auftrag zur Vernichtung des einstigen demokratischen Deutschlands!!!

    • Anders denkend am 28.10.2020 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      Teils nicht schlecht gesehen mit SED-Auftrag, denn wo sind alle diese Leute heute? Bin auch kein Verschwörungstheoretiker, jedoch ist klar man will die Menschen anders lenken. Ein weiteres ist der Druck vom Co2 Ausstoss, der wird noch mehr als Corona dazu beitragen dass die Menschen anders gelenkt werden. Liberalismus flöten, Diktaturen leider auf dem Vormarsch. Putin hat ja auch schon festgestellt dass Deutschland zur Weltmacht wird, aber ist doch klar Merkel und Putin haben an sich ja ein gutes Verhältnis.

    • packtiech am 28.10.2020 16:00 Report Diesen Beitrag melden

      na man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um zu erkennen,dass die Politiker immer stärker von der Lobby beeinflusst werden.Lobbyarbeit ist ja nicht schlecht aber es muss immer ein Gegengewicht ( der Wähler ) geben und im Moment hängt die Waage gewaltig schief und so kann es nicht weitergehen...

    einklappen einklappen