«Guide Michelin»

18. Januar 2021 16:06; Akt: 18.01.2021 16:46 Print

Lothringer Restaurants kochen auf der Stelle

METZ – Bei der Preisverleihung des «Guide Michelin 2021» gehen die Restaurants in Lothringen, die sich um einen ersten oder weiteren Stern beworben haben, leer aus.

storybild

Alexandre Mazzia tritt in den Kreis der Drei-Sterne-Köche des «Guide Michelin» ein. (Bild: AFP/Nicolas Tucat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die am Montag live auf YouTube, Facebook und Instagram übertragene Preisverleihung des «Guide Michelin 2021» hielt für Lothringens Köche zum zweiten Mal in Folge keine guten Überraschungen bereit. Von den 57 beworbenen Restaurants (54 für den ersten Stern, zwei für den zweiten Stern und ein Drei-Sterne-Restaurant) befindet sich kein einziges in Lothringen. Ganz anders im Elsass: Vier Lokale erhielten hier ihren ersten Stern: Le Jardin secret, Au Crocodile (Straßburg), Les Plaisirs gourmands (Schiltigheim) und Au Gourmet (Drusenheim).

Nur ein Koch hat es in diesem Jahr geschafft, dem prestigeträchtigen Club der drei Sterne beizutreten. Alexandre Mazzia aus Marseille (Restaurant AM) gehört jetzt zu den 30 Drei-Sterne-Köchen in Frankreich. Der Restaurant-Führer hat außerdem 33 neue grüne Sterne an Restaurants vergeben, die sich einer «nachhaltige» Küche verschreiben. Aber auch von diesen steht keines in Lothringen.

Sterne-Restaurants in Lothringen:

-La Bonne Auberge, in Stiring-Wendel (Moselle)
-Quai des Saveurs, in Hagondange (Moselle)
-L'Arnsbourg, in Baerenthal (Moselle)
-L'Auberge Saint-Walfried, in Sarreguemines (Moselle)
-Chez Michèle, in Languimberg (Moselle)
-Toya, in Faulquemont (Moselle)

-Château d'Adoménil, in Lunéville (Meurthe-et-Moselle)
-Transparence, in Nancy (Meurthe-et-Moselle)

-Les Ducs de Lorraine, in Épinal (Vosges)

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.