Remote Tower

04. Dezember 2018 10:32; Akt: 04.12.2018 10:38 Print

Luxair-​​Jets in Saarbrücken werden ferngeleitet

SAARBRÜCKEN – Der Flughafen im Saarland hat seit Dienstagmorgen keinen aktiven Tower mehr. Stattdessen erfolgt die Kontrolle der Starts und Landungen vom Airport Leipzig/Halle.

storybild

Am Flughafen Saarbrücken sind bald keine Fluglotsen mehr nötig. (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Remote Tower Control» nennt sich das Prinzip, dass der Betrieb an kleineren Flughäfen auch via Kameras aus einem fernen Kontrollzentrum gesteuert wird. Am Flughafen Saarbrücken ist das seit Dienstag Realität. Statt mit Fluglotsen im Tower vor Ort zu sprechen, erfolgt jegliche Kommunikation mit dem sogenannten «Remote Tower Control»-System am Flughafen Leipzig/Halle.

Dort sitzt ein Fluglotse vor einem Meer an Bildschirmen, die eine hochauflösende Sicht auf das ferne Flughafengelände erlauben und zusätzlich detaillierte Daten zu Wetter und Radar liefern. So war eine Luxair-Maschine am Dienstagmorgen das erste Flugzeug, dessen Landung mit dem neuen System überwacht wurde.

Zunächst werden noch Lotsen in Saarbrücken in Bereitschaft bleiben, falls es zu Problemen kommen sollte. Wenn alles funktioniert, werden die rund 11.000 Flugbewegungen in der saarländischen Hauptstadt bald komplett aus Leipzig/Halle ferngesteuert.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • yesitsme274 am 04.12.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Als next gin dei zu Leipzig vun engem algorytmus (intelligence artificelle) ersaat.

  • patrick W. am 04.12.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    ABSTRAKT hoffen just dat dei Kamera'en sur place, zumindest nach analog vun Menschenhand, vun Zait zu Zait iwerpreift ginn, op se richteg ginn.

  • Katja Fl. am 04.12.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Der Airport in SB ist eh tot. Da startet hin und wieder ein Flieger und danach werden die Bar und der Parfumladen dichtgemacht. Manchmal sogar noch vor dem Boarding.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jang am 22.12.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur die Jets, auch die Probellerflugzeuge, wie etwa die Bombardier Q-400 der Luxair sind betroffen.

  • Klug Sch. am 11.12.2018 23:05 Report Diesen Beitrag melden

    Luxair hat nur einen Jet in Saarbrücken und der wird von Adria Airways für Luxair betrieben. (Saarbrücken-Berlin) Die anderen beiden Luxair-Flüge (Hamburg-Saarbrücken und Luxemburg-Saarbrücken) werden von einer Turboprop betrieben. Jets in der Mehrzahl ist also falsch.

  • Katja Fl. am 04.12.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    Der Airport in SB ist eh tot. Da startet hin und wieder ein Flieger und danach werden die Bar und der Parfumladen dichtgemacht. Manchmal sogar noch vor dem Boarding.

  • yesitsme274 am 04.12.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Als next gin dei zu Leipzig vun engem algorytmus (intelligence artificelle) ersaat.

  • patrick W. am 04.12.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    ABSTRAKT hoffen just dat dei Kamera'en sur place, zumindest nach analog vun Menschenhand, vun Zait zu Zait iwerpreift ginn, op se richteg ginn.