Rheinland-Pfalz

03. Juli 2018 11:40; Akt: 03.07.2018 12:53 Print

Luxemburger auf Autobahn bei Trier brutal abgedrängt

SCHWEICH - Ein silberner Renault Megane mit Trierer Kennzeichen wird gesucht, nachdem er einen Luxemburger Audi A3 am Samstag abgedrängt und gerammt hat.

Zum Thema

Ohne Vorwarnung wurde ein blauer Audi A3 mit Luxemburger Kennzeichen am vergangenen Samstag gegen 9:40 Uhr auf der Autobahn 602 von einem silbernen Renault Megane berührt. Zunächst fuhren beide weiter.

Nachdem beide Fahrzeuge am Moseltaldreieck auf die A1 in Richtung Koblenz gewechselt hatten, wurde der Fahrer des Renault rabiater – und rammte den links fahrenden Audi an dessen Heck. Anschließend versuchte er laut Polizei das Fahrzeug in Richtung der Mittelschutzplanke abzudrängen.

Als wäre nichts gewesen, entfernte sich der aggressive Unfallverursacher daraufhin von der Unfallstelle. Die Autobahnpolizei Schweich fahndet zur Zeit nach dem Verkehrsrowdy. Hinweise an die Polizeiautobahnstation Schweich (0049 6502 91650).

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • yves am 03.07.2018 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mit einer Dashcam wäre der Fall schon gelöst!

  • och eng Wourecht am 03.07.2018 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja, es wird schon eine Ursache haben weshalb die Justiz gegen Dashcams ist. Es könnte ja sein dass mal ein Strassenrüpel zur Verantwortung gezogen werden könnte. Meiner Meinung nach müssten diese schon serienmässig eingebaut werden.

    einklappen einklappen
  • Robert am 03.07.2018 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht hätte der Luxemburger einfach die deutsche STVzO beachten und auf der rechten Spur fahren sollen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robert am 03.07.2018 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht hätte der Luxemburger einfach die deutsche STVzO beachten und auf der rechten Spur fahren sollen.

    • Claude am 04.07.2018 06:16 Report Diesen Beitrag melden

      Saublöde Argumentation!

    • Klaus R. am 04.07.2018 09:00 Report Diesen Beitrag melden

      Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)

    einklappen einklappen
  • och eng Wourecht am 03.07.2018 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nun ja, es wird schon eine Ursache haben weshalb die Justiz gegen Dashcams ist. Es könnte ja sein dass mal ein Strassenrüpel zur Verantwortung gezogen werden könnte. Meiner Meinung nach müssten diese schon serienmässig eingebaut werden.

    • Mitch am 04.07.2018 06:55 Report Diesen Beitrag melden

      Kauf doch eine. Unfall geschah doch in DE und dort sind sie zulässig sofern es IMO keine permanente Aufzeichnung sondern überschreibend ist. Muss an der Grenze halt wieder aus/ab...

    einklappen einklappen
  • yves am 03.07.2018 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mit einer Dashcam wäre der Fall schon gelöst!