Im Saarland

21. Januar 2020 14:28; Akt: 21.01.2020 15:04 Print

Luxemburger in Losheim überfallen

LOSHEIM AM SEE – Ein 25-jähriger Mann aus Luxemburg wurde am Montagabend Opfer eines Raubes. Der Täter konnte wenig später gefasst werden.

storybild

Der Täter und seine Begleiterin gingen der Polizei nach kurzer Fahndung ins Netz. (Bild: Oliver Berg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein junger Mann aus Luxemburg wurde am Montagabend in der Bachstraße im saarländischen Losheim Opfer eines Raubüberfalls. Zunächst forderte der 23-jährige Täter den 25-Jährigen auf, ihm sein Geld zu geben. Das teilte die Polizei Nordsaarland am Dienstag mit.

Als der Luxemburger dem Mann zu verstehen gab, dass er kein Geld bei sich habe, wurde der Mann zunehmend aggressiv und drücke das Opfer gegen eine Hauswand. Er drohte: «Gib mir Handy sonst Messer!», wie die Polizei schreibt. Mit dieser Drohung konfrontiert übergab er dem Täter sein Smartphone und bemerkte erst danach, dass der Täter nicht alleine war.

Neben ihm stand eine junge Frau – offenbar seine Komplizin – die seltsamerweise unter Tränen den Täter abhalten wollte. In der Folge alarmierte der Mann aus dem Großherzogtum die Polizei. Aufgrund seiner Beschreibung konnten der Täter und die Frau in Wadern aufgefunden werden. Als die Beamten den Mann ansprachen, versuchte dieser zu flüchten. Dabei warf er ein Handy weg. Danach wehrte er sich massiv gegen die Festnahme. Erst mit Verstärkung aus Merzig konnten die Polizei den Täter bändigen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten neben persönlichen Gegenständen des Opfers auch Drogen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • HansHans am 21.01.2020 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Der Täter gehört DIREKT in eine 3 monatige Schockhaft! Anders ist solchen Typen nicht beizukommen. Bei der nächsten Tat 6 Monate usw.

  • Nicht seltsam am 22.01.2020 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    "Neben ihm stand eine junge Frau – offenbar seine Komplizin – die seltsamerweise unter Tränen den Täter abhalten wollte." Was ist daran seltsam? Sie wollte offensichtlich nicht, dass ihr Freund einem anderen Menschen schadet. Somit ist sie auch nicht seine "Komplizin".

  • Sarkast-opgepasst! am 22.01.2020 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist Schockhaft? Ist das mit Elektroschock oder wird man da immerzu schockiert? Das hat bestimmt eine tolle pädagogische Wirkung...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nicht seltsam am 22.01.2020 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    "Neben ihm stand eine junge Frau – offenbar seine Komplizin – die seltsamerweise unter Tränen den Täter abhalten wollte." Was ist daran seltsam? Sie wollte offensichtlich nicht, dass ihr Freund einem anderen Menschen schadet. Somit ist sie auch nicht seine "Komplizin".

  • Sarkast-opgepasst! am 22.01.2020 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ist Schockhaft? Ist das mit Elektroschock oder wird man da immerzu schockiert? Das hat bestimmt eine tolle pädagogische Wirkung...

    • HansHans am 22.01.2020 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      Darunter stelle ich mir eine 3 monatige Haft vor, die direkt zu verbüßen ist. Ein ganz normaler Vollzug mit 23Std Zellenaufenthalt und 1Std Freigang im Hof. Während dieser Zeit sollte der Deliquent genügend Muse habe, sich über seine Tat Gedanken zu machen. Und selbst wenn das nur bei 50% der Kriminellen eine Besserung bringt, mit dem Hintergedanken der Verdoppelung der Haft beim nächsten mal, dann wenigstens bei 50%. Wenn Du (Sarkast-opgepasst!) mal selbst Opfer solch einer Tat, wie oben beschrieben, gewesen bist, so wie ich, dann denkst du bestimmt auch anders.

    • Sarkast-opgepasst! am 22.01.2020 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sehr geehrter HansHans, ich hab auch schon einiges erlebt. Heutzutage sollte man trotzdem seine Worte etwas mit Bedacht wählen, dann muss man nicht dauernd zurückrudern. Niemand hat vor Verbrecher zu belohnen aber man sollte doch nicht in biblische Rache verfallen.

    einklappen einklappen
  • HansHans am 21.01.2020 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Der Täter gehört DIREKT in eine 3 monatige Schockhaft! Anders ist solchen Typen nicht beizukommen. Bei der nächsten Tat 6 Monate usw.