An der Mosel

29. März 2021 07:57; Akt: 29.03.2021 07:54 Print

Macheten-​​Schwinger bedroht Nachbarn

COCHEM – Ein 20-Jähriger hat am Sonntagabend die Polizei in dem Moselstädtchen mit einer Machete in Atem gehalten. Außerdem drohte er mit einer Bombe in seiner Wohnung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein mit einer Machete, einer Eisenstange und einem Messer bewaffneter Mann hat am Sonntagabend in Cochem (Landkreis Cochem-Zell) seine Nachbarn bedroht und danach neun Autos und einen Roller beschädigt. Wie die Polizei mitteilte, stand der 20-Jährige unter starkem Alkoholeinfluss und wies bei einem Test 2,1 Promille auf. Gegen 18.30 Uhr waren im Stadtteil Cochem-Brauheck mehrere Notrufe abgesetzt worden. Die Polizei konnte den Mann nach eigenen Angaben zunächst nur kurz mit einem sogenannten Distanz-Elektroimpulsgerät stoppen und nahm ihn dann nach einer Verfolgungsjagd fest.

Der junge Mann gab nach der Festnahmen an, dass er eine Bombe in seiner Wohnung scharfgemacht habe, widerrief seine Aussage aber später. Vorsorglich räumte die Polizei das Mehrfamilienhaus und durchsuchte seine Wohnung, es konnte aber nichts Verdächtiges gefunden werden. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann wegen Bedrohung, Sachbeschädigungen und Vortäuschen einer Straftat angezeigt. Er wurde in eine Klinik gebracht.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.