Betrunken

21. April 2020 12:33; Akt: 21.04.2020 12:50 Print

Mainzer Teenager will Krankenwagen klauen

MAINZ – In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt ist am Montag ein 16-Jähriger beim Versuch einen Rettungswagen zu kapern von der Polizei erwischt worden.

storybild

Der 16-Jährige versuchte vergeblich einen Gang einzulegen. (Bild: Boris Roessler/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei dem Versuch, einen Rettungswagen zu kapern, ist ein Jugendlicher am Mainzer Hauptbahnhof festgenommen worden. Der 16-Jährige wehrte sich, trat nach den Beamten, spuckte sie an und beleidigte die Polizisten fortwährend, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Beamten seien wegen eines anderen Falls am Montagabend gegen 22.30 Uhr am Bahnhof im Einsatz gewesen. Da eine Person verletzt war und über Atemnot klagte, waren auch Rettungssanitäter vor Ort.

Laut Polizei heulte der Motor des Rettungswagens mehrere Male auf, offenbar, weil jemand versuchte, einen Gang einzulegen. Daraufhin wurde der 16-Jährige aus dem Fahrzeug gezogen. Der Jugendliche sei stark betrunken gewesen und habe seine Personalien nicht angegeben. Gegen die anschließende Durchsuchung wehrte er sich mit Tritten, Bissen und Beleidigungen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, auf ihn kommen nun nach Polizeiangaben diverse Strafverfahren zu.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 21.04.2020 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na, da entwickelt ha schon in jungen Jahren ein wertvolles, respektvolles Mitglied der zukünftigen Gesellschaft.

  • Gru am 22.04.2020 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus diesem Kerlchen wird noch was !!!

  • Daniel am 22.04.2020 00:07 Report Diesen Beitrag melden

    Halb so schlimm. Vor wenigen Tagen wurde einer nach Totschlag mit Bewährung entlassen, der keinen einzigen Tag in Haft war. Der Prozeß dauerte auch nur einen einzigen Tag. Da wird diesem Mainzer Jugendlichen auch nicht viel passieren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 22.04.2020 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus diesem Kerlchen wird noch was !!!

  • Daniel am 22.04.2020 00:07 Report Diesen Beitrag melden

    Halb so schlimm. Vor wenigen Tagen wurde einer nach Totschlag mit Bewährung entlassen, der keinen einzigen Tag in Haft war. Der Prozeß dauerte auch nur einen einzigen Tag. Da wird diesem Mainzer Jugendlichen auch nicht viel passieren.

  • Jos am 21.04.2020 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na, da entwickelt ha schon in jungen Jahren ein wertvolles, respektvolles Mitglied der zukünftigen Gesellschaft.