Aus der Grossregion

28. Juni 2019 11:02; Akt: 28.06.2019 12:05 Print

Kinder retten Mann aus brennendem Camper

IRSCH – In einem Wohnwagen ist am Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Ein 58-jähriger Mann musste von der Luxemburger Air Rescue in eine Spezialklinik geflogen werden.

storybild

Die Luxemburger Air Rescue musste den verletzten Mann in eine Spezialklinik bringen. (Bild: Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 58 Jahre alter Mann ist beim Brand eines Wohnmobils in Irsch im Landkreis Trier-Saarburg schwer verletzt worden. Das Wohnmobil brannte komplett aus. Warum es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar.

Wie saar-mosel-news.de berichtet, sei es zu einer Gasexplosion gekommen. Der 58-Jährige wurde mit der Air Rescue 3 in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen.

Mutige Retterinnen

Den Mann im Wohnmobil hatten zuvor aber andere gerettet. Wie der Trierische Volksfreund berichtet, hätten zwei mutige Mädchen umgehend reagiert und den Mann aus dem Fahrzeug geholt.

Im Feuerwehrbericht hieß es dazu: «Zum Zeitpunkt der Explosion fand auf dem Sportplatz eine Trainingseinheit mit mehreren Jugendlichen und Kindern statt. Zwei jugendliche Mädchen haben sofort Zivilcourage gezeigt und den Mann aus dem brennenden Wohnmobil gerettet und ihn somit vor noch schlimmerem Verletzungen bewahrt.»

Der Brand fand am Rande eines Sportplatzes statt, auf dem zu der Zeit zehn Jugendliche und Kinder zugegen waren. Sie mussten seelsorgerisch betreut werden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.