Einreise aus Luxemburg

19. April 2018 13:06; Akt: 19.04.2018 13:19 Print

Mann schmuggelt Drogen über Grenze – Festnahme

MERZIG– Der Saarbrücker Zoll hat bereits Ende März einen großen Drogenfund gemacht. Ein 44-Jähriger, der aus Luxemburg einreiste, hatte eine größere Menge Drogen dabei.

storybild

Der Mann hatte fast 600 Gramm Amphetamin bei sich und eine kleine Menge Marihuana. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zöllner wollten in den späten Abendstunden ein aus Luxemburg einreisendes Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen kontrollieren. Der 44-jährige Fahrer folgte den unmissverständlichen Haltezeichen allerdings zunächst nicht.

«Wenn unsere Haltezeichen missachtet werden, ist einer der häufigsten Gründe, dass die Reisenden etwas vor uns verbergen wollen», so Niklas Armbrust, Pressesprecher des Hauptzollamts Saarbrücken. «Deshalb schauen wir dann besonders genau hin.»

Aus dem Fenster geworfen, trotzdem erwischt

Tatsächlich lagen 580 Gramm Amphetamin am Straßenrand. Mutmaßlich warf der Fahrer während seiner Verzögerungstaktiken das Päckchen mit den Drogen aus dem Fenster auf der Beifahrerseite. Gemeinsam mit der Polizei Saarlouis wurde das Fahrzeug zum Anhalten gezwungen.

Der Deutsche wurde vorläufig festgenommen, das Amphetamin und die im Fahrzeug aufgefundenen sechs Gramm Marihuana wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.