Rheinland-Pfalz

23. Oktober 2017 15:53; Akt: 23.10.2017 15:53 Print

Mega-​​Bauprojekt wird viel teurer als erwartet

WITTLICH - Die Kosten für die Hochmoselbrücke steigen weiter. Allmählich bewegen sie sich auf knapp eine halbe Milliarde Euro zu. Ende 2018 sollen die Arbeiten beendet sein.

storybild

Der Hochmoselübergang wird die Mosel in einer Höhe von bis zu 160 Metern überspannen. (Bild: DPA/Thomas Frey)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Hochmoselübergang zwischen Hunsrück und Eifel mit seiner riesigen Brücke im Kreis Bernkastel-Wittlich wird nochmals teurer als geplant. Statt zuletzt genannter 456 Millionen Euro soll das Mega-Verkehrsprojekt jetzt mindestens 483 Millionen kosten, sagte die Sprecherin vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz am Montag in Koblenz. Für Zusatzkosten in Höhe von 27 Millionen Euro gebe es mehrere Gründe. Zuvor hatte der Trierische Volksfreund über die Kostensteigerung berichtet.

Zu höheren Kosten beigetragen haben laut LBM die Sicherungsarbeiten am Eifelhang der Brücke zwischen Ürzig und Rachtig, die mit neun Millionen Euro zu Buche schlagen. Hinzu komme ein Rastplatz für vier Millionen Euro. Externe Ingenieurleistungen von zwei Millionen Euro und mehr benötigter Stahl in Höhe von fünf Millionen Euro stünden auch in der Bilanz. Schließlich seien die Baupreise erneut um 2,5 Prozent gestiegen. Die neuen Kosten habe das LBM bereits im Frühjahr auf seiner Internetseite veröffentlicht, sagte die Sprecherin.

Fertigstellung Ende 2018 geplant

Die Brücke, seit 2011 im Bau, gilt mit einer Länge von rund 1,7 Kilometern und einer Höhe von bis zu 160 Meter als derzeit größtes Brückenbauprojekt in Deutschland. Sie ist Teil einer 25 Kilometer langen neuen Strecke, die das Autobahnkreuz Wittlich in der Eifel mit dem Hunsrück verbinden soll, wo auch der Flughafen Hahn liegt. Ende 2018 sollen die ersten Autos über die Brücke rollen.

Die veranschlagten Kosten für das Großprojekt sind in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. 2004 - vor dem Start der Bauarbeiten – war von 280 Millionen Euro die Rede, bei Baubeginn der Brücke in 2011 waren es dann schon 330 Millionen Euro. 2012 kalkulierte man mit 360 Millionen Euro, 2014 dann mit 456 Millionen Euro. Zu möglichen weiteren Kostensteigerungen könne man nichts sagen: «Letztlich stehen gleichwohl erst nach Abrechnung aller Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Gesamtprojekt Hochmoselübergang die tatsächlichen Kosten fest.»

An der Brücke sind laut LBM alle zehn Pfeiler fertiggestellt. Von dem 1700 Meter langen Stahlüberbau seien bereits 1380 Meter montiert – der nächste Verschub, mit der der Überbau dann den ersten Pfeiler auf der Eifelseite erreiche, finde voraussichtlich Anfang November statt, sagte die Sprecherin. Auch die Arbeiten an den sechs Dübelschächten zur Absicherung kämen gut voran. Diese 40 Meter tiefen Schächte sollen die Hochmoselbrücke am Eifelhang zusätzlich sichern.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 23.10.2017 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns wurde die Nordstrasse auch viel viel teurer als ursprünglich geplant. Die Verantwortlichen fühlen sich leider nie verantwortlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter am 23.10.2017 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns wurde die Nordstrasse auch viel viel teurer als ursprünglich geplant. Die Verantwortlichen fühlen sich leider nie verantwortlich.