Im Saarland

20. März 2019 08:19; Akt: 20.03.2019 08:19 Print

Feuerwehr bei Brand mehr als 15 Stunden im Einsatz

HOMBURG – Zwei Unternehmen in Homburg brennen lichterloh. Stundenlang sind meterhohe dunkle Rauchwolken zu sehen. Anwohner sollen deshalb Türen und Fenster schließen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Brand auf einem Firmengelände in Homburg (Saarpfalz-Kreis) hat Feuerwehr und Polizei auch in der Nacht zum Mittwoch beschäftigt. Die Löscharbeiten seien nach rund 15 Stunden immer noch in Gang, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Angaben zur Brandursache oder zur Schadenshöhe konnte er nicht machen.

Das Feuer in dem Wohn- und Gewerbegebiet war bereits am Dienstagnachmittag ausgebrochen. Zunächst fing in einer Firma ein Lager mit Kunststoffgranulat Feuer. Anschließend griffen die Flammen auf ein zweites Unternehmen über, in dem Buntmetalle verarbeitet werden, wie die Polizei berichtete. Verletzt wurde niemand. Gefährliche chemische Stoffe traten nach Polizeiangaben nicht aus.

Mehrere Gebäude wurden evakuiert. Bewohner mussten die Nacht in einer Notunterkunft verbringen. Im Laufe des Tages werde geprüft, ob sie in ihre Häuser zurückkehren dürften, sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehr richtete ein Bürgertelefon ein.

Arbeit der Feuerwehr schwierig und gefährlich

Das Feuer war gegen 15.30 Uhr ausgebrochen und war am Abend noch nicht gelöscht, wie die Polizei berichtete. Die Löscharbeiten könnten noch bis in die Nacht dauern, sagte Stadtsprecher Jürgen Kruthoff. Meterhohe schwarze Rauchsäulen waren lange Zeit über Homburg mit seinen rund 43 000 Einwohnern zu sehen. über einigen Gebäuden seien Rußpartikel und Asche niedergegangen.

Die Arbeit der Feuerwehr sei schwierig und gefährlich, weil ein Teil des Gebäudes der Kunststoff verarbeitenden Firma eingestürzt sei, hieß es. Zudem seien die brennenden Kunststoff-Partikel nur schwer zu löschen. Die Ursache des Feuers und die ungefähre Schadenshöhe waren zunächst völlig unklar.

Die Feuerwehr rief die Anwohner auf, aus Sicherheitsgründen die Nähe des Brandorts zu meiden und richtete ein Bürgertelefon für Fragen ein.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • honga am 20.03.2019 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wohl eher 100 meter hohe Rauchsäule

Die neusten Leser-Kommentare

  • honga am 20.03.2019 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wohl eher 100 meter hohe Rauchsäule