Rheinland-Pfalz

23. September 2019 17:31; Akt: 23.09.2019 17:39 Print

Missbrauchsvorwurf: Priester beurlaubt

TRIER – Er soll einem 14-jährigen Jugendlichen Geld für sexuelle Handlungen angeboten haben: Wegen Missbrauchsvorwürfen ist ein Pfarrer im Bistum Trier beurlaubt worden.

storybild

Ein Pfarrer soll am 1. September einem 14-jährigen Jugendlichen am Mainzer Hauptbahnhof Geld für sexuelle Handlungen angeboten haben. (Bild: DPA/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen Missbrauchsvorwürfen ist ein Pfarrer im Bistum Trier mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden. Gegen den Geistlichen ermittele die Staatsanwaltschaft wegen versuchten sexuellen Missbrauchs einer «minderjährigen Person», teilte das Bistum Trier am Montag mit. Zuvor hatte der Trierische Volksfreund darüber berichtet.

Dem Bistum zufolge beziehen sich die Vorwürfe nicht auf das Arbeitsumfeld des Pfarrers, es seien auch keine weiteren Vorwürfe gegen den Mann bekannt. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Mainz teilte mit, der Beschuldigte soll am 1. September einem 14-jährigen Jugendlichen am Mainzer Hauptbahnhof Geld für sexuelle Handlungen angeboten haben, zu denen es aber nicht gekommen sei.

Kontakt zu Kindern verboten

Es sei eine kirchenrechtliche Voruntersuchung eingeleitet worden, teilte das Bistum weiter mit. Diese ruhe zunächst während der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen. Bis zum Ende der Untersuchung sei es dem Pfarrer verboten, priesterliche Dienste auszuüben, sich im Bereich seiner Pfarreiengemeinschaft aufzuhalten oder Kontakt zu Kindern und Jugendlichen zu haben. Die ehren- oder hauptamtlich in der Pfarrei tätigen Menschen seien über den Vorwurf informiert worden. Um welche Pfarrei es sich handelt, teilte das Bistum nicht mit. Einem SWR-Bericht zufolge geht es um einen Priester aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Doppelmoral am 24.09.2019 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    „Beurlaubt" ???? Wann wird "die Kirche" denn ENDLICH HANDELN und HART DURCHGREIFEN ? Wann hört das endlich alles auf ? Wo bleibt die Moral ? Was macht der Papst ? DIE KATHOLISCHE KIRCHE WIRD DURCH DIESE SKANDALE UNTERGEHEN !!!

    einklappen einklappen
  • Julie am 23.09.2019 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ich verstehe nicht wieso es immer noch die Kirche gibt, wer braucht sowas ? Ist das gut oder kann das weg. ja das kann weg

  • Léon am 23.09.2019 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Au Luxembourg on protège les curés

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerard am 25.09.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    ech hun absolut naicht geint Kiirch,awer all dei Schäfercher dei Kiirch vertrieden dei missten mol grendlech enersicht gin an mei enert Kontroll gesaat gin.

    • Jengi am 25.09.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Dat sin keng Schäfercher, mee Schwengercher mat onchristlichen Gedanken. Dat muss emol daitlich gesoot gin.

    einklappen einklappen
  • JEFF THIES am 24.09.2019 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Ech haat geduet et waer eriwer matt deem Scheiss wou verschidden Paschteier maachen.Ann et geet monter wieder.Waat een Wichsverein

  • Doppelmoral am 24.09.2019 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    „Beurlaubt" ???? Wann wird "die Kirche" denn ENDLICH HANDELN und HART DURCHGREIFEN ? Wann hört das endlich alles auf ? Wo bleibt die Moral ? Was macht der Papst ? DIE KATHOLISCHE KIRCHE WIRD DURCH DIESE SKANDALE UNTERGEHEN !!!

    • so sei es am 25.09.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

      Amen

    • weder Anstand, noch Moral ... am 25.09.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

      weil 'die Kirche' nur bei den andern Sündern hart durchgreift, nicht jedoch bei der eigenen heiligen Herrlichkeit bis in alle Ewigkeit ... die Kirche ist ein Phallussymbol für diese männliche sichüberallesstellende Herrlichkeit auf Erden ... u rechtlose Kinder u die dämlichen Frauen sind dazu da, diese paternalistische Herrlichkeit tagtäglich in den Himmel hinauf zu preisen u zu loben ... 'Vater unser im Himmel, dein Reich komme, dein Wille geschehe ...' ... und alle sollen gehorchen! ... solange die Kirchväter angepriesen werden, werden sie sich über andere stellen! ...

    • Miamau1 am 25.09.2019 14:14 Report Diesen Beitrag melden

      Einfach eine riesen Große Sekte, wo die die Macht haben sie gnadenlos ausnutzen und ihren perversen Gedanken freien lauf lassen können + handeln ohne Konsequentzen zu erfahren!!! Ich komme vom Dorf und weiß was es früher hieß wenn der "Herr Pfarrer" kommt/geht/ was sagt und übehaupt....alle still voller Ehrfurcht wird zugehört und hinaufgeschaut. Ich will gar nicht daran denke wieviele solcher Fälle es früher noch gegeben hat wo sich mit Sicherheit niemand getraut hat auch nur den Mund darüber aufzumachen dann gabs Prügel. Bei dem Gedanken wird mir einfach nur schlecht. @Julie ...es kann WEG!

    einklappen einklappen
  • pierre am 24.09.2019 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    korrekt

  • irgendeen am 24.09.2019 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wisou steet daat an den Nochrichten? Dass Christen un kleng Jongen gin as sou bekannt wei dass Wasser flesseg as.