Neue Verbindung

15. November 2019 15:43; Akt: 21.11.2019 14:49 Print

Mit der Bahn von der Saar nach Moskau? Vorsicht!

SAARBRÜCKEN/MOSKAU – Die Ankündigung der Russischen Staatsbahn klingt für viele erstmal verlockend. Doch die künftige Verbindung nach Moskau hat einen Haken.

storybild

Ab Dezember 2020 macht der Zug zwischen Paris und Moskau in Saarbrücken Halt. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zugverbindungen und die Anbindung an den Fernverkehr werden in der Großregion oft thematisiert. Denn Züge gelten gemeinhin als Verkehrsmittel der Zukunft. Politiker und Bahngesellschaften entwerfen daher große Pläne – und blicken weit in die Zukunft.

Weit geht es künftig von Saarbrücken aus. Ab Dezember dieses Jahres ist Moskau von Saarbrücken aus ohne Umstieg erreichbar. Dies berichtet der Saarländische Rundfunk unter Berufung auf die Russische Staatsbahn. Die saarländische Landeshauptstadt wird dann zum Zwischenhalt auf der Strecke zwischen Paris und Moskau, die schon Zaren, Dichter und Komponisten nutzten.

Das Auswärtige Amt warnt

Am kommenden 19. Dezember hält der «Transeuropean Express» erstmalig in Saarbrücken. Wer in der russischen Hauptstadt eingestiegen ist, hat dann 35 Stunden und 40 Minuten im Zug gesessen – natürlich nur, sofern es keine Verspätungen oder sonstige Zwischenfälle gibt.

Apropos Zwischenfälle: Das Auswärtige Amt in Berlin rät von der langen Reise ab. Trotz anders lautender Auskünfte aus dem Moskauer Verkehrsministerium könne es vorkommen, dass Reisende aus Drittstaaten an der Grenze zwischen Russland und Weißrussland zurückgewiesen würden und sich dem Vorwurf des illegalen Grenzübertrittes ausgesetzt sähen – trotz gültiger Visa für beide Länder. Der problemlose Grenzübertritt auf dem Landweg, also auch per Zug, ist Staatsangehörigen der beiden Länder vorbehalten.

Mehr Informationen gibt's auf der Internetseite des deutschen Außenministeriums.

(pw/mb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reisender am 13.11.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Den Zug von Moskau nach Mannheim habe ich schon genommen. War bequem (wie alle russischen Züge) und pünktlich. Allerdings braucht man für Weißrussland/Belarus ein Transitvisum, was zusätzlichen Aufwand bedeutet! Für russische Reisende ist es einfacher, da man nur ein Schengen-Visum braucht. Auch mit dem Bus kann man Russland gut erreichen (Ecolines via Baltikum), da spart man sich das Transitvisum. Wer eine richtig nostalgische Zugreise erleben möchte, kann auch den Direktzug Budapest-Moskau über Kiew nehmen (ebenfalls ohne Transitvisum), da verbringt man zwei Nächte im Zug.

  • Reiselust am 13.11.2019 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der Weg ist das Ziel und man kann tolle Landschaften geniessen.

  • sputnik am 14.11.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch nichts neues, das gabst schon Anfang der 40‘ von Berlin nach Moskau „.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Axel am 21.11.2019 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Die Angabe Dezember 2020 stimmt nicht. Der erste Zug aus Moskau kommt am 19. Dezember 2019 in Saarbrücken an und fährt am gleichen Tag abends zurück.

  • sputnik am 14.11.2019 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch nichts neues, das gabst schon Anfang der 40‘ von Berlin nach Moskau „.

  • Reisender am 13.11.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Den Zug von Moskau nach Mannheim habe ich schon genommen. War bequem (wie alle russischen Züge) und pünktlich. Allerdings braucht man für Weißrussland/Belarus ein Transitvisum, was zusätzlichen Aufwand bedeutet! Für russische Reisende ist es einfacher, da man nur ein Schengen-Visum braucht. Auch mit dem Bus kann man Russland gut erreichen (Ecolines via Baltikum), da spart man sich das Transitvisum. Wer eine richtig nostalgische Zugreise erleben möchte, kann auch den Direktzug Budapest-Moskau über Kiew nehmen (ebenfalls ohne Transitvisum), da verbringt man zwei Nächte im Zug.

  • Reiselust am 13.11.2019 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der Weg ist das Ziel und man kann tolle Landschaften geniessen.

  • Phil am 13.11.2019 02:09 Report Diesen Beitrag melden

    Du muss een awer Gréngs gelëschteren, oder Member des Amis du Rail sin. Esouguer de Bausch flitt mam Flieger.