14-Jährige aus Arlon

07. November 2019 15:55; Akt: 07.11.2019 16:18 Print

Mörder von Béatrice Berlaimont muss zahlen

Auch in Luxemburg war Jérémy Pierson 2014 unterwegs. Nachdem er wegen Mordes an der 14-Jährigen aus Arlon verurteilt wurde, steht den Angehörigen nun Schadensersatz zu.

storybild

Jérémy Pierson muss den Angehörigen der ermordeten Béatrice Berlaimont Schadenersatz zahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Februar 2018 wurde Jérémy Pierson wegen Mordes, Entführung, Vergewaltigung mit Folter und Gefangenschaft an der 14-jährigen Béatrice Berlaimont aus Arlon für schuldig befunden. Der Teenager war im November 2014 von dem Drogenabhängigen ermordet worden. Dieser war im Zeitraum der Tat nicht nur in Südbelgien und Frankreich, sondern auch in Luxemburg unterwegs.

Am Donnerstag wurde Jérémy Pierson im Prozess auch zu einer Zahlung von Schadenersatz an die Angehörigen von Beatrice verurteilt. Laut Sudpresse erhalten die Eltern jeweils 75.000 Euro und ihre jeweiligen Ehepartner 15.000 Euro. Die Schwester stehen 25.000 Euro zu, Onkel und Tanten 10.000 Euro. Der an dem Fall beteiligte Autofahrer erhält 25.000 Euro und dessen Mutter 10.000 Euro. Sollte der Täter zahlungsunfähig sein, können sich die Angehörigen an den in Belgien eingerichteten Fond zur Entschädigung von Opfern wenden.

Der verurteilte Jérémy Pierson hatte auch Sauvane Watelet und einen 19-jährigen finnischen Jogger im Juni 2014 im Laval Park in Dommeldingen angegriffen und vergewaltigt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 07.11.2019 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @niemand: für diesen Täter und diese Taten gibt es keine "gerechte" Strafe. Nie wieder Freiheit und ja, ganz viel und lange bezahlen!!!

  • Niemand am 07.11.2019 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine gerechte Strafe . . .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jos am 07.11.2019 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @niemand: für diesen Täter und diese Taten gibt es keine "gerechte" Strafe. Nie wieder Freiheit und ja, ganz viel und lange bezahlen!!!

  • Niemand am 07.11.2019 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine gerechte Strafe . . .