Aus der Grossregion

10. Juni 2019 15:56; Akt: 10.06.2019 16:05 Print

Motorradfahrer stirbt bei Unfall am Pfingstmontag

FISCHBACH – Zu einem tödlichen Unfall ist es am Montagmorgen auf der B41 gekommen. Ein 58-jähriger Motorradfahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

storybild

Für einen Motorradfahrer kam am Pfingstmontag bei einem Unfall jede Hilfe zu spät. (Bild: Nicolas Armer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist ein 58 Jahre alter Motorradfahrer nahe Fischbach (Kreis Birkenfeld) ums Leben gekommen. Noch ist unklar, wie es zu dem seitlichen Zusammenprall auf der zweispurigen Bundesstraße 41 kam, wie die Polizei in Idar-Oberstein am Pfingstmontag mitteilte.

Demnach kollidierten die beiden Fahrzeuge, als der Motorradfahrer auf der Überholspur fuhr. Der 58-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der 41 Jahre alte Autofahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Ein Gutachten soll nun den genauen Unfallhergang klären.

Autofahrer missachten Sperrung

Obwohl die Straßenmeisterei die Bundesstraße am Montag für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt hatte, fuhren etwa 20 Fahrzeuge an die Unfallstelle heran. Eine Gefährdung der Rettungskräfte wurde nach Angaben der Polizei nur durch eine weitere, vorsorglich aufgebaute Absperrung verhindert. Von Gaffern könne aber keine Rede sein, sagte ein Sprecher. Ob und wie gegen die Autofahrer ermittelt wird, war zunächst nicht klar.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.