Aus der Grossregion

18. April 2019 12:41; Akt: 18.04.2019 12:54 Print

Nach Abschiebe-​​Drama: 29-​​jähriger in Haft

INGELHEIM – Am Dienstag kam es wegen einer Abschiebung zu einem mehr als siebenstündigen Polizeieinsatz. Ein Mann hatte gedroht, mit seiner Frau aus dem Fenster zu springen.

storybild

Ein 29-Jähriger hatte bei seiner Abschiebung gedroht, zusammen mit seiner Frau aus dem Fenster zu springen. (Bild: DPA/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einer missglückten Abschiebung im Rhein-Hunsrück-Kreis befindet sich ein 29 Jahre alter Mann nun in Abschiebehaft. Wie ein Sprecher des Amtsgerichts Idar-Oberstein am Donnerstag mitteilte, wurde der Mann nach entsprechendem richterlichen Beschluss in eine Einrichtung für Abschiebehäftlinge nach Ingelheim gebracht. Die ebenfalls von der Abschiebung betroffene 26 Jahre alte Ehefrau des Mannes und deren Tochter befinden sich laut dem Sprecher hingegen nicht in Gewahrsam.

Die geplante Abschiebung der dreiköpfigen russischen Familie hatte am Dienstagmorgen einen siebeneinhalbstündigen Polizeieinsatz ausgelöst. Laut Polizeiangaben habe der Mann ein Messer gezogen und gedroht, mit seiner Frau aus einem Fenster zu springen. Erst gegen Mittag hatte der Mann aufgegeben und sich mit seiner Frau den Polizisten gestellt. Der Kreisverwaltung Birkenfeld zufolge soll die russische Familie nun wie geplant nach Polen abgeschoben werden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.