Aus der Grossregion

18. Juni 2019 11:58; Akt: 18.06.2019 13:31 Print

Nachbarn prügeln sich, weil Kind laut Ball spielt

VÖKLINGEN – Platzwunde am Auge, Kopfschmerzen und Verletzung am Handgelenk. Das ist die Bilanz eines Nachbarschaftsstreits, bei dem ein Gummihammer zum Einsatz kam.

storybild

Der Nachbar fand den Kinderlärm gar nicht witzig. (Bild: Symbolbild/Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montagabend gegen 20 Uhr hat sich ein Nachbar in seiner Wohnung gestört gefühlt. Denn in der Wohnung nebenan spielte ein Kind Ball – zu laut, wie er fand. Als der 34-Jährige an der Wohnungstür klopfte, um sich zu beschweren, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Bewohnern des Hauses. Dabei kam auch ein Gummihammer zum Einsatz, wie die Polizei in Völklingen meldete.

Das Ergebnis des Nachbarschaftsstreits? Beide Kontrahenten trugen Verletzungen davon: Platzwunde am Auge, Kopfschmerzen und Verletzung am Handgelenk. Sie beschuldigten sich anschließend gegenseitig, den Gummihammer eingesetzt zu haben. Der zweite Schläger, ein 45-Jähriger, kippte um, als die Polizei den Sachverhalt klären wollte. Er wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Beide Männer erwartet nun ein Strafverfahren.

(mb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.