Im Saarland

07. Oktober 2019 19:54; Akt: 07.10.2019 20:09 Print

Naht das Ende des Busfahrerstreiks?

SAARBRÜCKEN – Seit zwei Wochen streiken die Busfahrer im Saarland. Am Dienstag werden Gewerkschaften und Arbeitgeber weiter verhandeln.

storybild

Der Streik der Busfahrer im Saarland könnte mit einem neuen Angebot der Arbeitgeber beendet werden. (Bild: Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In dem seit zwei Wochen laufenden Busfahrerstreik im Saarland kommt Bewegung: Am Dienstagmorgen kommen der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) Saar und die Gewerkschaft Verdi zu einer neuen Verhandlungsrunde zusammen. «Wir sind erwartungsvoll, was die Arbeitgeberseite uns mitbringt», sagte ein Verdi-Sprecher in Mainz. Schließlich hätten die Arbeitgeber die Fortsetzung der Tarifverhandlungen angeboten. «Das macht man ja nur, wenn man was Ordentliches im Gepäck hat.»

Bis zu einer nächsten Urabstimmung werde weiter gestreikt. Diese könnte es geben, wenn am (morgigen) Dienstag ein Ergebnis erzielt werden. «Wenn ein brauchbares Angebot kommt, gehen wir sofort in die Urabstimmung», sagte der Verdi-Sprecher. Für die letzte Urabstimmung habe man sechs Stunden gebraucht.

Verdi hatte für neu eingestellte Busfahrer einen Einstiegslohn von 2800 Euro gefordert plus die Anhebung der Entgelte aller anderen Beschäftigten um 427 Euro monatlich bei einer Laufzeit von zweieinhalb Jahren. Die Arbeitgeberseite will die Anhebung zeitlich strecken und hat eine Laufzeit von fünf Jahren gefordert.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.