Rheinland-Pfalz

21. Juli 2021 12:58; Akt: 21.07.2021 13:08 Print

Online-​​Plattform für Hochwasser-​​Hilfen errichtet

MAINZ – Um Hilfsangebote und Hilfesuchende nach der Flutkatastrophe im Ahrtal zusammenzubringen hat hat das rheinland-pfälzische Sozialministerium eine Website gestartet.

storybild

Nach dem Unwetter der vergangenen Woche sollen Hilfsangebote und -gesuche besser verknüpft werden. (Bild: Thomas Frey)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das rheinland-pfälzische Sozialministerium hat eine Online-Plattform extra für Hilfsangebote nach der Flutkatastrophe errichtet. Das Portal «Fluthilfe» solle Hilfsangebote und Hilfesuchende zusammenbringen, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. Bürgerinnen und Bürger können Angebote einstellen und zum Beispiel Sachspenden oder Unterkünfte anbieten. Betroffene können auf der Plattform angeben, was ihnen fehlt.

Auf dem Portal können sich zunächst nur Privatpersonen anmelden. Da in den betroffenen Gebieten nur eingeschränkt Internet und Geräte verfügbar seien, soll es auch möglich sein, dass angemeldete Menschen stellvertretend für andere Betroffene Angebote und Nachfragen vermitteln. Diese Funktion soll demnach in Kürze freigeschaltet werden.

«Über die Online-Hilfsplattform kann das, was vor Ort gebraucht wird, gezielt an der richtigen Stelle ankommen», wurden Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD) und Detlef Placzek, Opferbeauftragter der Landesregierung, zitiert. Viele betroffene Menschen fühlten sich ohnmächtig und hilflos. Die Plattform könne zu «einem Zeichen des Mitgefühls und der Hoffnung» werden.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verspäteter April-Scherz am 21.07.2021 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    des Politikums; denn diese ist total unfähig, sich als gewählte Vertretung der Bevölkerung zu beweisen. Außer Spesen nichts gewesen u. Mensch hilf dir selbst oder krepier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Verspäteter April-Scherz am 21.07.2021 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    des Politikums; denn diese ist total unfähig, sich als gewählte Vertretung der Bevölkerung zu beweisen. Außer Spesen nichts gewesen u. Mensch hilf dir selbst oder krepier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Meine Meinung am 21.07.2021 16:28 Report Diesen Beitrag melden

      Was würden Sie denn besser machen als gewählter Vertreter der Bevölkerung? Eine Idee, oder nur inhaltslose Kritik?

    • Antwort an meine Meinung am 21.07.2021 17:43 Report Diesen Beitrag melden

      Schauen Sie doch mal in ihre inhaltslose Dose!!!!!!!!

    einklappen einklappen