Rheinland-Pfalz

23. September 2021 13:48; Akt: 23.09.2021 13:54 Print

Polizei holt 14-​​jährigen Radfahrer von der Autobahn

KAISERSLAUTERN – Dem Navi blind vertrauen kann lebensgefährlich sein: Diese Erfahrung machte ein Jugendlicher am Mittwochabend auf der A6 bei Kaiserslautern.

storybild

Blind vertraut: Der Jugendliche gab an, er sei der schnellsten Route seiner App gefolgt. (Bild: Unsplash/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein wohl falsch programmiertes Navigationsgerät auf dem Mobiltelefon hat einen Jugendlichen der Polizei zufolge in eine gefährliche Lage gebracht. Mehrere Autofahrer meldeten demnach einen Radfahrer auf dem Seitenstreifen der A6 bei Kaiserslautern Richtung Saarbrücken, wie die Polizei Kaiserslautern am Donnerstag mitteilte.

Beamte der Autobahnpolizei trafen den 14 Jahre alten Radler bei dem Vorfall am Mittwochabend schließlich mit einem Rettungswagen in einer Behelfsausfahrt an. Der Jugendliche habe gesagt, er sei der kürzesten Route auf seinem Handy gefolgt, um nach Hohenecken zu gelangen. Der Vater holte seinen Sohn und das Rad ab.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.