Aus der Grossregion

14. März 2019 18:43; Akt: 14.03.2019 18:52 Print

Polizei stellt Waffen von «Reichsbürger» sicher

Mitarbeiter der Kreisverwaltung durchsuchen Räume eines Mannes nach Waffen und Sprengstoff. Er soll ein «Reichsbürger» sein. Ein größeres Polizeiaufgebot war bei der Aktion dabei.

storybild

Bei einem Waffen- und Sprengstoffhändler, der der «Reichsbürgerszene» zugeordnet wird, werden Wohn- und Geschäftsräume sowie Lagerstätten durchsucht mit dem Ziel, alle auffindbaren Waffen, Munition und Sprengstoffe sicherzustellen. (Bild: DPA/Harald Tittel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Waffenhändler aus Kordel bei Trier soll Teil der Reichsbürgerbewegung sein. Am Donnerstag durchsuchten Mitarbeiter der Kreisverwaltung Trier-Saarburg Wohn- und Geschäftsräume des Mannes sowie Lagerstätten und stellten Waffen und Sprengstoff sicher, wie ein Sprecher des Kreises sagte. Die Polizei begleitete die Aktion an insgesamt vier Objekten mit einem größeren Aufgebot, sicherheitshalber waren dem Kreis zufolge auch Spezialeinheiten vor Ort. Der Waffenhändler habe sich letztlich aber kooperativ gezeigt.

Es seien die erwarteten «nicht unerheblichen Mengen» gefunden worden, sagte der Kreissprecher. Darunter seien etwa jede Menge Munition und auch mehr als 100 Langwaffen gewesen. Ein Teil sei schon abtransportiert worden. Weil einige Gebäude regelrecht vermüllt gewesen seien, habe sich die Aktion in die Länge gezogen und werde nun am Freitag fortgesetzt.

Mann war Waffenbesitz verboten worden

Sogenannte Reichsbürger lehnen die Bundesrepublik als Staat und ihre Behörden ab. Das rheinland-pfälzische Innenministerium geht nach eigenen Angaben landesweit von rund 550 «Reichsbürgern» aus, 77 davon gelten als gewaltbereit.

Der Kreissprecher verwies auf einen Beschluss des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Koblenz vom Dezember 2018. Demnach sei die Zugehörigkeit zur Reichsbürgerbewegung nicht vereinbar mit der für den Handel von Waffen und Sprengstoff nötigen Zuverlässigkeit. Gegen den Händler sowie dessen Vater seien umfassende Waffenbesitzverbote ausgesprochen worden, verbunden mit der Pflicht zur Abgabe von Waffen und Sprengstoff.

«Der ist er bisher nicht nachgekommen», sagte der Sprecher. Daraufhin seien Durchsuchungsbeschlüsse ergangen – ausgehend von der für Waffenrecht zuständigen Kreisverwaltung und der für Sprengstoff zuständigen Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knadderer am 15.03.2019 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso reden die von Bundesrepublik wenn es keine Bundesrepublik gibt. Deutschland ist per Vertrag bis 2099 ein besetztes Land. Seit dem zweiten Weltkrieg ist Deutschland ein durch die alliierten besetztes Land und seit 1945 nicht mehr souverän. Die deutsche Wehrmacht hat im zweiten Weltkrieg bedingungslos kapituliert, juristisch gesehen steht Deutschland damit noch immer unter Kriegsrecht. Wir haben keinen Friedensvertrag da der 2+4 Vertrag juristisch gesehen kein Friedensvertrag ist.

    einklappen einklappen
  • Honga am 15.03.2019 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waffen bei einem Waffenhändler gefunden?? Das ist ja erstaunlich????

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knadderer am 15.03.2019 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso reden die von Bundesrepublik wenn es keine Bundesrepublik gibt. Deutschland ist per Vertrag bis 2099 ein besetztes Land. Seit dem zweiten Weltkrieg ist Deutschland ein durch die alliierten besetztes Land und seit 1945 nicht mehr souverän. Die deutsche Wehrmacht hat im zweiten Weltkrieg bedingungslos kapituliert, juristisch gesehen steht Deutschland damit noch immer unter Kriegsrecht. Wir haben keinen Friedensvertrag da der 2+4 Vertrag juristisch gesehen kein Friedensvertrag ist.

    • holger am 16.03.2019 21:40 Report Diesen Beitrag melden

      Das hat man sich wieder sparen können! Warum leben so viele noch in der Vergangenheit???

    • Knadderer am 18.03.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist nicht die Vergangenheit das sind Tatsachen die man nicht leugnen sollte

    einklappen einklappen
  • Honga am 15.03.2019 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waffen bei einem Waffenhändler gefunden?? Das ist ja erstaunlich????