Für Luxemburg

28. September 2020 15:42; Akt: 29.09.2020 11:43 Print

Quarantänepflicht gilt bis mindestens Mitte Oktober

MAINZ – Luxemburg ist erneut zum Risikogebiet erklärt worden. Ministerpräsidentin Dreyer sieht das kritisch. Was Reisende bis mindestens Mitte Oktober beachten müssen.

storybild

Die Grenze ist zwar nicht mehr geschlossen, die Quarantäneregelung für Reisende aus Luxemburg gilt aber dennoch bis Mitte Oktober. (Bild: DPA/Harald Tittel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer aus Luxemburg nach Rheinland-Pfalz reist, muss zunächst in Quarantäne und das örtliche Gesundheitsamt informieren. Darauf hat das Gesundheitsministerium in Mainz am Montag hingewiesen. Ausgenommen seien Menschen, die beruflich pendeln. Auch Reisen aus medizinischen oder anderen triftigen Gründen – wie etwa Prüfungen an der Uni – sind möglich. Die Quarantäneanordnung gelte auch nicht bei Reisen nach Luxemburg, die weniger als 72 Stunden dauern. «Auch, wer einen negativen Corona-Test hat, der gerechnet vom Zeitpunkt der Einreise nicht älter als 48 Stunden ist, muss nicht in Quarantäne.»

Nachdem die Bundesregierung Luxemburg am Freitagabend erneut wegen steigender Corona-Fallzahlen zum Risikogebiet erklärt hatte, gelten diese Regelungen dem Ministerium zufolge mindestens bis Mitte Oktober. Zum 15. Oktober habe der Bund eine Muster-Quarantäneverordnung angekündigt, um Einreisen aus Risikogebieten zu regeln.

« Wir dürfen Länder wie Luxemburg nicht dafür bestrafen, dass sie sehr viel testen »

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sagte: «Wir dürfen Länder wie Luxemburg nicht dafür bestrafen, dass sie sehr viel testen.» Bei der Risikobewertung werde in den Bundesländern längst die Gesamtsituation betrachtet, das sollte auch im internationalen Vergleich stärker berücksichtigt werden.

Die Regierung des Großherzogtums Luxemburg hatte frühere Grenzschließungen und Reisewarnungen seitens Deutschlands stets kritisiert. In dem kleinen Land mit seinen etwa 630.000 Einwohnern gibt es zahlreiche Berufspendler, die regelmäßig die Grenze überqueren. Sie sind allerdings von Quarantäneregeln ausgenommen.

Die Einstufung als Risikogebiet und die anschließende Reisewarnung erfolgen, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen übersteigt. Derzeit sind 15 von 27 EU-Ländern zumindest teilweise Corona-Risikogebiete.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DeMeckerer am 28.09.2020 17:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso müssen wir in Quarantäne Pendler nicht? Sind Pendler immun?

    einklappen einklappen
  • bnm am 28.09.2020 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Ganze ist nur noch lächerlich.

  • Marc am 28.09.2020 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Sagen Wir es mal so da haben wohl unser Politiker auf ganzer Linie versagt und der Herr Asselborn ganz besonders.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wou geet daat hin am 01.10.2020 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    All Politiker an Quarantäne; aawer richteg ewech gespaart an de Schlëssel wech geheit !!

  • jängi am 01.10.2020 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EU. Aufwiedersehn Das ganze Europa gedöns kostet nur biliarden es soll wieder werden wie früher dann brauch keiner um das Virus angst zu haben Grenzen zu.

  • Gerd am 30.09.2020 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    am Saarland as den Virus verschwonnen, daat Ganzt huet keen Kapp an keen Schwanz mei, Lächerlich...

  • Taxman am 30.09.2020 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Madame Dreyer geing mol besser eppes ennerhuelen anstammt emmer nemmen "wir sollten koennten haetten muessten" ze plapperen. Glaubwuerdigkeet vun der Fra as jiddenfalls fort.

  • dusninja am 30.09.2020 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Robert Schäfer: So ein Unfug. Ich darf dran erinnern, mit Söder wird das schlimmer, er hat als wrstes die Grenzen geschlossen, die schärfsten Massnahmen und die schlechtesten Zahlen. Der einzige Europäer, der nie die Grenzen geschlossen hat zu den Nachbarn NL u. B, ist/war Laschet.

    • packtiech am 30.09.2020 12:03 Report Diesen Beitrag melden

      @dusninja: genau!!

    einklappen einklappen