In der Grossregion

12. Oktober 2018 11:08; Akt: 12.10.2018 11:29 Print

Räuber stehlen Bankpost und Sparbücher

SAARBRÜCKEN – Gleich zweimal wurden Sparkassenfilialen in der saarländischen Landeshauptstadt überfallen, einmal machten die Diebe Beute, beim zweiten Mal ging der Alarm los.

storybild

Gleich zweimal kam es in Saarbrücken in den letzten beiden Nächten zu Bankraubzügen. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema

In den frühen Morgenstunden am Donnerstag, 11. Oktober, gegen 2.50 Uhr, brachen Diebe in die Sparkasse in der Wilhelm-Heinrich-Straße in Ottweiler ein. Ihr Ziel waren die Bankpost- und Sparbuchschließfächer.

Sie hebelten zunächst ein Fenster auf, dann stiegen sie ein und verschafften sich gewaltsam Zugriff zu den Schließfächern. Die Höhe der Beute ist noch unbekannt.

Weiterer Einbruch in Sparkassenfiliale

Gleich in der Nacht darauf, auf Freitag, 12. Oktober, versuchten Unbekannte ihr Glück in der Sparkasse am Brandenburger Platz in Saarbrücken. Der Einbruch wurde durch einen Alarm bei einer Sicherheitsfirma entdeckt.

Wieder gegen 2.50 Uhr schlugen sie mithilfe eines Kanaldeckels eine Fensterscheibe der Filiale ein und gelangten so in den Inneraum. Anschließend versuchten sie die Bankpost- und Sparbuchschließfächer gewaltsam aufzubrechen, was ihnen nicht gelang. Sie türmten ohne Beute.

Ob es sich in den beiden Fällen um ein und dieselbe Tätergruppe oder Täter handelt, konnte die Polizei Saarbrücken nicht sagen. Sie bitten Zeugen, sich unter der Telefonnumer 0681/9622133 zu melden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.