Rheinland-Pfalz

03. Dezember 2018 23:01; Akt: 03.12.2018 23:04 Print

Regen lässt Pegel des Rheins etwas steigen

KAUB – Die Niedrigwasser-Situation auf dem Rhein hat sich am Montag etwas entspannt. Doch eine Rückkehr zur Normalität ist vorerst nicht zu erwarten.

storybild

Der Rhein nahe der Stadt Kaub: Nach monatelanger Trockenheit ist der Fluss in den vergangenen Wochen regelrecht zusammengeschrumpft. (Bild: DPA/Boris Roessler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Regenfälle am vergangenen Wochenende haben beim Niedrigwasser auf dem Rhein vorläufig für etwas Entspannung gesorgt. Am Montagmorgen um 5.00 Uhr sei bei Kaub ein Pegelstand von 49 Zentimetern gemessen worden, sagte der stellvertretende Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts Bingen, Florian Krekel, der Deutschen Presse-Agentur. In der vergangenen Woche lag der Pegelstand demnach noch bei rund 30 Zentimetern. «Das Wasser ist gestiegen und die Prognose zeigt, dass am 6. Dezember ein Pegel von etwa zwei Metern erreicht wird», erklärte Krekel. Danach gehe es mit dem Wasserstand aber wohl wieder nach unten.

«Die über den Sommer entstandenen Defizite werden so nicht ausgeglichen», sagte der Experte weiter. Ein Teil des Niederschlags fließe schnell ab, ein anderer langsamer. Was passieren müsse, damit dauerhaft ein normaler Wasserstand erreicht werde, ließ Krekel offen: «Für uns ist die Schwankung normal.»

Der Pegel Kaub gilt als wichtige Marke für das Obere Mittelrheintal. Pegelstände werden erst ab einem definierten Nullpunkt gemessen – tatsächlich ist die Fahrrinne bei Kaub laut der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung etwa 1,50 Meter tief.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.